Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Frauen-Fußball: Silvia Neid nominiert Kader für Olympia 2008

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fussball - Frauen  

Silvia Neid nominiert Olympia-Kader

11.06.2008, 13:48 Uhr | dpa

Silvia Neid hat vorerst 25 Spielerinnen für Olympia nominiert. (Foto: imago)Silvia Neid hat vorerst 25 Spielerinnen für Olympia nominiert. (Foto: imago) Mit 17 Weltmeisterinnen von 2007 nimmt die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft die letzte Phase der Olympia-Vorbereitung auf. Dem vorläufigen Kader von Bundestrainerin Silvia Neid gehören 25 Spielerinnen an. Neid lädt 21 Feldspielerinnen und vier Torhüterinnen ein, teilte der Deutsche Fußball-Bund in Frankfurt am Main mit. Weil für das olympische Turnier nur ein Aufgebot von 18 Spielerinnen gemeldet werden darf, wird der endgültige Kader erst nach dem Länderspiel gegen England am 17. Juli nominiert.

Abschied Rottenberg beendet DFB-Karriere
Triumph FFC Frankfurt holt den UEFA-Cup
WM 2011 Prominentes Trio rührt die Werbetrommel

Angerer die Nummer eins

Nicht mehr dabei ist unter anderem die zweifache Weltmeisterin Silke Rottenberg, die schon vor dem EM- Qualifikationsspiel gegen Wales ihren Rücktritt aus dem Nationalteam erklärte. Nadine Angerer von Djurgardens IF sei die Nummer eins, Ursula Holl vom SC 07 Bad Neuenahr die Nummer 2, sagte Neid.

Flexibilität als Pluspunkt

In der Abwehr setzt die Bundestrainerin auf die eingespielte Viererkette mit Kerstin Stegemann, Annike Krahn, Ariane Hingst und Linda Bresonik. Großen Wert legt Silvia Neid auf die Flexibilität. "Da wir mit 18 Spielerinnen nur einen sehr kleinen Kader mitnehmen dürfen, ist es für uns wichtig, dass sie vielseitig einsetzbar sind", sagte sie.

Bianca Rech statt Sonja Fuss

Diese Qualität bringen nach Neids Einschätzung Navina Omilade und Babett Peter mit, die in der Innen- und Außenverteidigung, aber auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden können. Das Kriterium treffe auch auf Bianca Rech zu. Die Defensivspezialistin des FC Bayern München erhielt den Vorzug vor Sonja Fuss aus Duisburg und Jennifer Zietz.

Konkurrenzkampf garantiert - Prinz gesetzt

Im Mittelfeld hat die DFB-Trainerin gleich fünf Kandidatinnen für die Sechser-Position berufen. Für die Außenpositionen im Mittelfeld sind Kerstin Garefrekes, Isabell Bachor, Melanie Behringer und Fatmire Bajramaj vorgesehen. Im Angriff ist die Torjägerin und mehrmalige Welt-Fußballerin Birgit Prinz gesetzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal