Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Frauen-Nationalmannschaft: Rekordbesuch bei Partie gegen Brasilien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frauen-Nationalmannschaft  

Rekordbesuch beim Treffen der Besten

22.04.2009, 12:21 Uhr | FUSSBALL.DE, t-online.de, dpa

Die Besten unter sich: Birgit Prinz (li.) und Brasiliens Marta (Foto: imago)Die Besten unter sich: Birgit Prinz (li.) und Brasiliens Marta (Foto: imago) 29.092 Zuschauer besuchten das EM-Eröffnungsspiel 2005 zwischen England und Finnland in Manchester. Das bedeutet Europarekord - bis heute Abend. Beim Klassiker zwischen Deutschland und Brasilien werden in Frankfurt mehr als 40.000 Zuschauer vor Ort sein. Die alte Marke von 2005 wurde schon vor zwei Wochen im Vorverkauf geknackt.

Algarve-Cup Deutschland wird Vierter

Auch Bundestrainer Joachim Löw ist dabei

"Wir werten diese Euphorie als Mut machendes Ausrufezeichen Richtung WM 2011", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach vor der Partie, die sich auch Ehrengäste wie Innenminister Wolfgang Schäuble, Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth, Bundestrainer Joachim Löw, DFB-Präsident Theo Zwanziger und Franz Beckenbauer ansehen werden.

Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger
Testen Sie Ihr Wissen

Treffen der Besten

Die Erwartungserhaltung ist groß, wenn die beiden besten Frauen-Teams der Welt aufeinander treffen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Auf der einen Seite die dreimalige Weltfußballerin Marta, auf der anderen Birgit Prinz - ebenfalls dreimal zur besten Spielerin der Welt gekürt. "Für uns ist es aber kein Druck, sondern pure Freude", betonte Bundestrainiern Silvia Neid.

Drei Stammspielerinnen fehlen

Obwohl es nur ein Testspiel ist, ist der sportliche Reiz unbestritten. "Brasilien hat viele Weltklasse-Spielerinnen. Jede einzelne kann ein Spiel allein entscheiden. Aber ich will immer gewinnen", sagte Neid, die verletzungsbedingt auf Ariane Hingst, Kerstin Stegemann und Inka Grings verzichten muss.

Sieg im WM-Finale, bittere Pleite bei Olympia


Für Kleiton Lima, seit Ende der Olympischen Spiele in Peking 2008 Nationaltrainer, ist es das größte Spiel seiner noch kurzen Amtszeit: "Es ist was ganz Besonderes, mein erstes Spiel in Deutschland zu bestreiten. Ich freue mich riesig auf das große Spektakel", sagte der 34-Jährige. Von den beiden letzten großen Spielen der Top-Teams konnte jede Mannschaft eines gewinnen: Deutschland sicherte sich 2007 durch ein 2:0 den WM-Titel, Brasilien revanchierte sich mit einem 4:1 im Halbfinale bei Olympia 2008.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal