Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball > WM 2011 >

Frauen-WM: Nordkorea macht Blitzeinschlag für Niederlage verantwortlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die unglaubliche Geschichte des Herrn Kim

29.06.2011, 06:53 Uhr | t-online.de

Frauen-WM: Nordkorea macht Blitzeinschlag für Niederlage verantwortlich. Nordkoreas Nationaltrainer Kim Min-Kwang. (Foto: imago)

Nordkoreas Nationaltrainer Kim Min-Kwang. (Foto: imago)

Aus Dresden berichtet Sebastian Schlichting

Es begann wie eine normale Pressekonferenz. Kim Min-Kwang sagte, dass sein Team in der ersten Halbzeit gegen Mitfavorit USA ziemlich stark gewesen sei. Danach habe die Kraft nachgelassen. Klingt angesichts von Temperaturen um die 30 Grad nicht ungewöhnlich. Dann aber erzählte Nordkoreas Trainer eine Geschichte, die diese zehn Minuten mit Sicherheit zu den skurrilsten der bisherigen Frauen-WM werden ließ. Sie gipfelte darin, dass es am 8. Juni beim Training in Pjöngjang einen Blitzeinschlag mit mehreren verletzten Spielerinnen gegeben haben soll.

Auf einmal trat alles Sportliche in den Hintergrund. Die sehr gute erste Halbzeit Nordkoreas etwa, in der sie den Favoriten vor allem über dessen linke Abwehrseite ärgerten. Oder die Tatsache, dass die Amerikanerinnen genau wie ihr Star Abby Wambach erst nach der Pause aufdrehten, die Partie nach dem Führungstreffer durch Lauren Cheney (54.) aber im Griff hatten und höher als 2:0 hätten gewinnen können. Den zweiten Treffer hatte Rachel Buehler erzielt (76.).

Spielerinnen mussten ins Krankenhaus

All das interessierte nach Kims Auftritt bestenfalls noch am Rande. Er erzählte die Geschichte nicht auf einmal, sondern ergänzte äußerlich völlig ruhig bei jeder Nachfrage aus dem Auditorium ein paar Details. Satz für Satz bekamen seine Ausführungen immer unglaublichere Züge. Mehrere Spielerinnen hätten sich im Vorfeld "nicht wohlgefühlt", hieß es anfangs. Dann war von einem "Unfall" die Rede. Deswegen seien die Spielerinnen "physisch noch nicht bereit" gewesen. Schließlich sprach der Coach von einem "Blitz-Unfall", fünf Betroffene hätten sogar ins Krankenhaus gemusst. Eine Torhüterin und vier Abwehrspielerinnen.

"Normale Menschen hätten das nicht geschafft"

"Die Ärzte haben gesagt, dass sie nicht an der WM teilnehmen können, aber sie haben großen Willen gezeigt. Normale Menschen hätten das nicht geschafft“, sagte Kim, der mitteilte, dass auch mehrere Mittelfeldspielerinnen verletzt worden sein. Allerdings nicht ganz so schwer.

Wambach: "Davon habe ich zum ersten Mal gehört"

Später wurden die Amerikanerinnen darauf angesprochen und suchten nach Worten. "Davon hören wir zum ersten Mal“, sagte Abby Wambach. Die entscheidende Frage, ob dies alles so passiert ist oder einfach nur die Niederlage gegen den politischen Feind USA erträglicher machten sollte, konnte sie natürlich auch nicht beantworten. Die Antwort kennen nur Nordkoreas Verantwortliche. Sie dürfte - wie so vieles beim Thema Nordkorea - ein Geheimnis bleiben.

Zum Durchklicken Das sind die Stars der Frauen-WM 2011
Frauen-WM 2011: Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017