Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Frauen-WM 2011: Stromausfall beim Spiel Nigeria gegen Kanada

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stromausfall! WM-Teams stehen im Dunkeln

06.07.2011, 08:24 Uhr | t-online.de, sid

Frauen-WM 2011: Stromausfall beim Spiel Nigeria gegen Kanada. Die Nationalmannschaften Kanadas und Nigerias: Plötzlich wird es finster. (Foto: AP)

Die Nationalmannschaften Kanadas und Nigerias: Plötzlich wird es finster. (Foto: AP)

Während die deutsche Nationalmannschaft in Mönchengladbach ein wahres Spektakel ablieferte, standen die Teilnehmer des anderen WM-Spiels der Gruppe A im Dunkeln: Weil für nur eine Sekunde in einem Dresdner Umschaltwerk der Strom ausfiel, gingen im Rudolf-Harbig-Stadion beim Spiel zwischen Kanada und Nigeria (0:1) plötzlich die Lichter aus. Die Partie musste wegen des sogenannten "Netzwischers" für knapp elf Minuten unterbrochen werden. Nachdem sich die Schiedsrichterin und die beiden Spielführerinnen beraten hatten, wurde das Spiel fortgesetzt, obwohl nur ein Teil der Lampen leuchtete. Erst in dieser Phase fiel das entscheidende Tor.

Stadiondirektor Winfried Naß entschuldigte sich nach der Partie bei den Fußballerinnen und den Zuschauern. "Warum das Notstromaggregat nicht sofort die Beleuchtung wieder hochgefahren hat, muss noch untersucht werden", sagte Naß. Zunächst hatte man nach dem Stromausfall eine Panne in der Stadionelektrik vermutet. Dann teilte jedoch der Energieversorger mit, der Fehler liege außerhalb der Arena.

"Dieser Fehler ist neu"

Das Notstromaggregat im Rudolf-Harbig-Stadion sei "irritiert" gewesen und habe das Flutlicht abgeschaltet, sagte Naß. "Dieser Fehler ist neu und bisher noch nie aufgetreten. Ich arbeite seit Jahren bei Sportveranstaltungen, aber sowas ist mir nicht bekannt. Wir müssen jetzt erst den Fehler finden. Daher wäre es vermessen zu sagen, dass dies nicht mehr passieren wird."

Frauen-WM 2011
So sexy ist die Frauen-WM in Deutschland

Das "Spiel der Enttäuschten"

Auf dem Rasen verabschiedeten sich Kanada und Nigeria mit einer versöhnlichen Leistung von der Frauenfußball-Weltmeisterschaft. Beide Teams hatten zuvor ihre Gruppenspiele gegen Frankreich und Deutschland verloren und waren damit bereits frühzeitig ausgeschieden.

Nigeria hat die Erleuchtung

Nach der elfminütigen Unterbrechung hatte Nigeria dann die Erleuchtung: Nach mehreren Fehlpässen und Abprallern kam der Ball zu Nkwocha, die flach vollendete (85.) und das Spiel mit 1:0 zugunsten der Afrikaner entschied.

Special Alles zur Frauen-WM 2011

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017