Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball > WM 2011 >

Die Tops und Flops der WM 2011

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Tops und Flops der WM 2011

16.07.2011, 14:13 Uhr | t-online.de

Die Tops und Flops der WM 2011. Gewinner und Verlierer der WM: die US-Girls Wambach und Solo sowie DFB-Trainerin Silvia Neid. (Fotos imago)

Gewinner und Verlierer der WM: die US-Girls Wambach und Solo sowie DFB-Trainerin Silvia Neid. (Fotos imago)

Die sympathischen US-Girls auf ihrem Weg ins Finale, technisch hochklassiger Fußball aus Japan oder auch der schwedische Tortanz - bei diesen und etlichen anderen Details der Frauen-WM 2011 passt das Motto "20elf von seiner schönsten Seite" wie die Faust aufs Auge. Und dennoch bietet das sportliche Großereignis dieses Jahres allerhöchstens eine gemischte Bilanz.

Denn es mischt sich viel mehr Wasser in den Wein, als es der FIFA und dem DFB als Veranstaltern lieb sein kann. Über allem steht Nordkoreas Dopingskandal, der einen langen, dunklen Schatten auf das Turnier in Deutschland wirft. Das Thema verbotene Leistungssteigerung ist endgültig im Fußball auf höchster Ebene angekommen.

Weiter Weg in die Weltspitze

Auch das frühe Aus einiger Topfavoriten - allen voran Gastgeber Deutschland - bleibt negativ in Erinnerung. Das hohe Ansehen von Bundestrainerin Silvia Neid hat Kratzer bekommen, nicht nur fachlich durch das sportliche Debakel des entthronten Titelverteidigers. Auch Neids Führungsqualitäten sind nun umstritten, weil ihr im Umgang mit der schwächelnden Rekordnationalspielerin Birgit Prinz die Souveränität fehlte.

"Die Zukunft des Fußballs ist weiblich", hatte FIFA-Chef Sepp Blatter schon vor einiger Zeit prophezeit. Aber noch kann der Frauenfußball diese Ansprüche nicht erfüllen. Zwar gelang Teams wie Japan oder auch Frankreich in technischer und taktischer Hinsicht ein Quantensprung und das Aufrücken in die absolute Weltspitze. Aber für die meisten anderen Mannschaften wie Nigeria oder Äquatorialguinea, das nur mit seinen eingebürgerten Brasilianerinnen halbwegs wettbewerbsfähig ist, stellt es noch einen weiten Weg dar. Die Aufstockung auf 24 Teams bereits bei der nächsten WM 2015 in Kanada scheint jedenfalls verfrüht.

Rückschritt für die fußballerische Emanzipation

Ein schwaches Gesamtbild haben die Schiedsrichterinnen abgegeben. Die wenigsten zeigte die Klasse einer Bibiana Steinhaus, die sich ihren Platz im WM-Finale redlich verdiente. Bei vielen Spielen fanden die Unparteiischen nicht das rechte Maß, und nach dem übersehenen Handspiel im Spiel Australien gegen Äquatorialguinea mussten sich die Frauen sogar den Ruf nach männlichen Schiedsrichtern gefallen lassen. Ein echter Emanzipations-Rückschritt.

Die Berichterstattung in Fernsehen und Hörfunk war nicht jedermanns Sache. Die Anbiederung der Anstalten an die Akteure tat manchmal regelrecht weh, weil sie einfach zu wohlwollend, unkritisch und gönnerhaft war. Als hätten die Fußballfrauen nicht genau wie die Männer ein Anrecht auf eine ausgewogene Auseinandersetzung mit ihrem Job, die im Zweifelsfall auch harte Analysen oder beißende Kommentare einschließen muss.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal