Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

DFB-Frauen mit mühevollem Sieg gegen Rumänien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mühevoller Sieg gegen drittklassigen Gegner

22.10.2011, 18:12 Uhr | sid

DFB-Frauen mit mühevollem Sieg gegen Rumänien. Melanie Behringer erzielte den dritten Treffer. (Foto: imago)

Melanie Behringer erzielte den dritten Treffer. (Foto: imago)

Alles andere als glanzvoll haben die deutschen Fußball-Frauen ihren zweiten Sieg in der EM-Qualifikation eingefahren. Bei den drittklassigen Rumäninnen gewann das Team von Bundestrainerin Silvia Neid 3:0 (1:0) - nach einem sehr schwachen Auftritt vor allem in der ersten Halbzeit. Die Tore vor nur 100 Zuschauern, darunter sechs mitgereiste deutsche Fans, erzielten Lena Goeßling (21. Minute), Fatmire Bajramaj (56.) und Melanie Behringer per Strafstoß (59.).

Neid hatte noch davor gewarnt, den Weltranglisten-36. zu unterschätzen, der sich noch nie für ein internationales Turnier qualifizieren konnte. "Wenn man die Rumäninnen spielen lässt, können sie sehr gut kombinieren."


Verunsichert auf holprigem Rasen

Doch ihre Spielerinnen waren trotzdem im Vergleich zum 4:1 gegen den stärksten Gruppengegner Schweiz nicht wiederzuerkennen. Deutschland schien auf dem holprigen Rasen in einem Bukarester Vorort verunsichert. Die nach der WM zurückgetretene Kerstin Garefrekes wurde in der Offensive schmerzlich vermisst, zudem fehlte in der Abwehr Innenverteidigerin Saskia Bartusiak mit einer Sprunggelenksverletzung.

Auch das 1:0 durch Goeßling nach Vorarbeit von Simone Laudehr löste die spielerische Blockade nicht. Nach der Pause schwanden bei den erstaunlich lange mithaltenden Gastgeberinnen die Kräfte, so dass Bajramaj ihr elftes Tor im Nationaldress erzielen konnte. Kurz danach traf Behringer zum Endstand.

Silvia Neid nicht zufrieden

"Wir können nicht ganz zufrieden sein", sagte Neid. "Gegen einen Gegner, der sehr robust aufgetreten ist und praktisch um sein Leben gespielt hat, haben wir es nicht immer verstanden, die Pässe vernünftig zu spielen. Die Präzision hat gefehlt", gab die sichtlich geknickte Bundestrainerin zu.

Nach dem Auftakterfolg gegen die Schweiz führen die DFB-Frauen die Tabelle ihrer Qualifikationsgruppe an. Ein erster echter Gradmesser dürfte das Freundschaftsspiel am Mittwoch in Hamburg gegen den WM-Dritten Schweden werden. Danach steht am 19. November das letzte Heimspiel des Jahres in der EM-Qualifikation gegen Außenseiter Kasachstan an.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal