Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Notizen vom 32. DFB-Pokal-Finale der Frauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Notizen vom 32. DFB-Pokal-Finale der Frauen

10.05.2012, 13:59 Uhr | dpa

Köln (dpa) - Die Nachrichtenagentur dpa hat die wichtigsten Notizen zum 32. DFB-Pokal-Finale der Frauen am Samstag in Köln zusammengestellt.

Die Finalisten des Pokal-Finals der Frauen zwischen dem 1. FFC Frankfurt und Bayern München bekommen vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) jeweils eine Prämie von 40 000 Euro. Der Sieger der Partie kann sich über weitere 20 000 Euro freuen.

Seit 1981 werden Pokal-Endspiele der Frauen ausgetragen. Das erste Finale entschied die SSG Bergisch-Gladbach mit 5:0 gegen TuS Wörrstadt für sich. 1982 und 1984 gewann das Team aus dem Bergischen erneut. Rekord-Pokalsieger ist mit acht Triumphen aber Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt, der in diesem Jahr gegen Bayern München zum 12. Mal im Endspiel steht. Für die Münchnerinnen ist es nach 1988 und 1990 das dritte Finale, gewinnen konnten sie noch nie.

In den vergangenen zehn Jahren sind die beiden Finalisten schon fünfmal im Pokal-Wettbewerb aufeinandergetroffen. Viermal setzte sich Frankfurt durch, das bisher letzte Duell in der 2. Runde der Saison 2008/2009 gewannen die Bayerinnen 1:0.

Schiedsrichterin Inka Müller-Schmäh leitet das Frauen-Finale. Die 36 Jahre alte Rechtsanwältin aus Potsdam ist seit 1997 DFB-Schiedsrichterin. Ihr stehen im RheinEnergie-Stadion als Assistentinnen Mirka Derlin (Bad Schwartau) und Kathrin Heimann (Gladbeck) zur Seite. Vierte Offizielle ist Christine Baitinger aus Magstadt. "Für mich ist es eine große Ehre, weil es national das bedeutendste Clubspiel ist", sagte Müller-Schmäh.

Köln ist erst zum dritten Mal nach 2010 und 2011 Schauplatz des Frauen-Finals, das zuvor von 1985 an in Berlin vor dem Männer-Endspiel ausgetragen wurde. Bei der Premiere in der Domstadt sahen vor zwei Jahren 26 282 Zuschauer den 1:0 Sieg des FCR Duisburg gegen USV Jena - Rekord für ein Frauen-Vereinsspiel in Deutschland. Köln bleibt mindestens bis 2015 Endspielort.

Mit dem Umzug von Berlin nach Köln wurde für die Frauen auch eine neue Trophäe geschaffen. Der in der Schweiz kreierte Silberpokal ist 60 Zentimeter hoch und elf Kilogramm schwer. Auf dem Sockel sind alle bisherigen Sieger seit 1981 eingraviert. Auf der Spitze des Pokal thront ein Ball, in den ein DFB-Logo eingearbeitet ist. Übergeben sollen den Cup diesmal DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg, Ex-Präsident Theo Zwanziger, DFB-Direktorin Steffi Jones und Bundestrainerin Silvia Neid.

Mit einem großen Rahmenprogramm locken Köln und der DFB vor allem Familien und Kinder an. Rund um das Stadion ist den ganzen Tag etwas los. Die Pokalfinal-Meile wird zum "Walk of Fame". Der 1. FC Köln ist nicht nur mit Maskottchen Hennes, sondern auch mit einem Kinderland vertreten. Überschlagssimulator, Robokeeper, Interaktionsmodule, Fußballturniere, musikalische Acts sowie Autogrammstunden mit den Pokal-Botschaftern Toni Schumacher, Shary Reeves, Liz Baffoe, Janine Kunze und Nationalspielerinnen runden den bunten Mix aus Sport, Unterhaltung und Kultur ab.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal