Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Potsdam mutiger als Bayern und Dortmund vor CL-Start

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Potsdam mutiger als Bayern und Dortmund vor CL-Start

25.09.2012, 12:56 Uhr | dpa

Potsdam mutiger als Bayern und Dortmund vor CL-Start. Trainerroutinier Bernd Schröder will mit dem 1.

Trainerroutinier Bernd Schröder will mit dem 1. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Während die Bayern dem "Finale dahoam" nachtrauern und Dortmund erst einmal die Hammergruppe mit Real Madrid und Manchester City überstehen muss, ist das Ziel bei den Frauen von Turbine Potsdam klar.

"Wer wie wir schon zweimal die Champions League gewonnen hat, für den gibt es als Saisonziel nur den Titel", sagte Trainer Bernd Schröder. Nachdem die nationale Hegemonie der "Turbinen" mit dem vierten Meistertitel in Serie fast schon zementiert ist, wollen die Potsdamerinnen diese Saison zum dritten Mal nach 2005 und 2010 international triumphieren. Am Mittwoch (19.00 Uhr) starten sie beim belgischen Meister Standard Fémina Lüttich.

Obwohl Standard mit vier Siegen und 17:1 Toren souveräner Tabellenführer in Belgien ist, sieht Trainer-Oldie Schröder (70) die Hürde nicht allzu hoch: "In der Bundesliga würde Lüttich nicht zur Spitzengruppe zählen, um es mal vorsichtig auszudrücken". In der Champions League kamen die Belgierinnen bei ihren beiden bisherigen Teilnahmen nicht über das Sechzehntelfinale hinaus.

In der vergangenen Saison gab es für Potsdam eine 1:5-Klatsche im Halbfinal-Hinspiel in Lyon, gegen den selben Gegner hatte Turbine auch 2011 im Finale verloren. Bernd Schröder will jedoch von einer Übermacht Lyons nichts wissen: "Letzte Saison haben wir unglücklich hoch verloren. Überhaupt wirkt Olympique nicht mehr so souverän."

Auch dem zweiten deutschen Champions-League-Starter, Vizemeister VfL Wolfsburg, traut Schröder zu, Titelverteidiger Lyon zu schlagen. Die Wolfsburgerinnen treffen bei ihrem ersten Spiel in der Königsklasse am Donnerstag allerdings erst einmal auf den polnischen Serienmeister Unia Raciborz.

In den ersten Runden der Frauen-Champions League ist das Niveau der Teams noch sehr unterschiedlich - Kantersiege sind keine Seltenheit. So rechnet der Potsdamer Trainer auch erst im Frühjahr mit größeren Herausforderungen. Das kommt seinem Team entgegen, denn momentan ist der Kader durch Verletzungen ausgedünnt. "Gerade der Ausfall von Stürmerin Lisa Evans wirft uns zurück", sagte Schröder.

Für die heiße Phase der Saison im Frühjahr gibt es dann keine Ausreden mehr: "Wenn wir im Winter alle an Deck haben, ist die Mannschaft noch besser als letztes Jahr." Spätestens im Finale am 23. Mai in London wird sich zeigen, ob Schröder recht behält.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017