Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Pokal: Turbine nach 5:3 gegen Essen im Achtelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pokal: Bayern schlägt Frankfurt - Turbine feiert Anonma

07.10.2012, 17:02 Uhr | dpa

Pokal: Turbine nach 5:3 gegen Essen im Achtelfinale. Genoveva Anonma traf drei Mal für Potsdam.

Genoveva Anonma traf drei Mal für Potsdam. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Der 1. FFC Frankfurt hat im Elfmeterkrimi die erfolgreiche Revanche für die bittere 0:2-Niederlage gegen Bayern München im Pokalfinale vor fünf Monaten verpasst. Der Tabellenführer der Frauenfußball-Bundesliga sah nach torlosen 90 Minuten und dem frühen Führungstreffer von Nationalverteidigerin Bianca Schmidt (91.) in der Verlängerung am Sonntag schon wie der Sieger aus.

Doch Carina Wenninger (113.) rettete den Titelverteidiger im Sportpark Aschheim noch ins Elfmeterschießen. Dort zeigten die Bayern die besseren Nerven und gewannen mit 5:3.

In den übrigen Spielen setzten sich die Favoriten durch. Aber auch der deutsche Meister Turbine Potsdam machte es lange spannend. In einer torreichen Partie gegen Ligakontrahent SGS Essen gelang im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion vor 1310 Fans schließlich der 5:3 (2:1)-Sieg. Dabei brillierte Turbine-Stürmerin Genoveva Anonma mit drei Toren, zweimal war Keelin Winters erfolgreich.

"Ich bin zufrieden, aber die drei Gegentore hätten nicht sein müssen", sagte Trainer Bernd Schröder. Für Essen trafen Linda Dallmann, Irini Ioannidou und Carole Costa zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich (65.). Viel Mühe hatte auch der FCR Duisburg, ehe er sich dank des Last-Minute-Treffers von Kozue Ando (12.) mit 2:1 (0:0) in der Verlängerung bei Bayer Leverkusen durchsetzte.

Bereits am Samstag waren die Bundesligisten SC Bad Neuenahr und der SC Freiburg gegen die klassentiefere Konkurrenz standesgemäß in die Runde der letzten 16 eingezogen. Angeführt von Nationalspielerin Celia Okoyino da Mbabi, die mit einem Doppelschlag (7./8.) die Weichen früh auf Sieg stellte, gewann Bad Neuenahr 6:0 (3:0) beim Zweitliga-Club 1. FC Saarbrücken. Freiburg setzte sich 5:1 (3:1) beim Regionalligisten SV 67 Weinberg durch.

Der VfL Wolfsburg ließ beim 4:0 (2:0) gegen den 1. FC Lübers nichts anbrennen, USV Jena setzte sich 2:0 (1:0) bei SV BW H. Neuendorf durch. Als einiger Bundesligist schied Aufsteiger FSV Gütersloh bei einem Zweitligisten aus: Ausgerechnet im Derby beim Herforder SV unterlag der FSV mit 1:3.

Sechs weitere Zweitligisten schafften den Sprung ins Achtelfinale: Werder Bremen (3:0 beim Magdeburger FFC), TSV Crailsheim (3:2 n.V. bei RSV Roßdorf), BV Cloppenburg (6:1 gegen 1. FFC Recklinghausen), 1. FC Lok Leipzig (5:0 beim FFC Oldesloe), SC Sand (3:0 bei Borussia Mönchengladbach) und der 1. FC Köln (3:2 gegen ETSV Würzburg).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93% reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal