Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

"Wir sind angekommen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Wir sind angekommen"

15.07.2013, 13:15 Uhr | dpa

. Doppeltorschützin (Quelle: dpa)

(Quelle: dpa)

Lena Lotzen wurde nach ihrem Premierentreffer vor Freude fast erdrückt. Einen kurzen Moment musste man Sorge um ihre Gesundheit haben. Doch sie konnte sich aus dem deutschen Jubel-Knäuel unverletzt befreien. "Als der Ball ins Tor ging, war das pure Erleichterung, eine unbeschreibliche Freunde. Es ist etwas ganz Besonderes, bei der EM sein erstes Tor zu schießen", sagte der 19 Jahre alte Shootingstar nach dem 3:0 (1:0) der DFB-Frauen. Mit dem Sieg gegen Island nahm der Titelverteidiger direkten Kurs auf das Viertelfinale bei der Europameisterschaft in Schweden.

"Wir sind jetzt im Turnier angekommen", schwärmte Celia Okoyino da Mbabi, die sich nach Lotzens Führung (24. Minute) als Doppeltorschützin (55./84.) auszeichnete. "Wir haben heute positive Aggressivität gezeigt. Die drei Punkte sind enorm wichtig, um weiterzukommen", sagte Neid, die drei Tage nach dem mageren 0:0 gegen die Niederlande wieder strahlte und rundum zufrieden war.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017