Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Neid beklagt wieder Verletzte - WM-Quali beginnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Neid beklagt wieder Verletzte - WM-Quali beginnt

21.09.2013, 16:57 Uhr | dpa

Neid beklagt wieder Verletzte - WM-Quali beginnt. Bundestrainerin Silvia Neid konnte ein beklatschen.

Bundestrainerin Silvia Neid konnte ein beklatschen. (Quelle: dpa)

Cottbus (dpa) - Der größte Wunsch vor dem Start in den neuen Länderspiel-Abschnitt ging zum Leidwesen von Silvia Neid nicht in Erfüllung.

"Das Ziel ist, dass wir von der Verletztenmisere nicht nochmal eingeholt werden", sagte die Bundestrainerin. Doch beim Start der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft in die WM-Qualifikation mit dem Spiel gegen Russland am Samstag in Cottbus beklagt Neid schon wieder vier Ausfälle.

Die Europameisterinnen Svenja Huth (Kreuzbandriss), Josephine Hennig und Jennifer Cramer (beide Knie) sowie Anja Mittag (Fingerbruch) müssen im Stadion der Freundschaft passen. Für die Partie sind bereits 8500 Karten verkauft, teilte der DFB in Cottbus mit.

"Es scheint so, als bliebe uns das Verletzungspech, das wir vor der EM hatten, auch jetzt treu. Aber wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir das gut wegstecken können", stellte DFB-Abwehrchefin Annike Krahn fest, die gemeinsam mit Saskia Bartusiak in der Innenverteidigung gesetzt ist. Dass sie mit ihrem 75. Länderspiel ein kleines Jubiläum feiert, interessiert Bartusiak nur am Rande. "Wichtiger ist, dass wir drei Punkte holen."

Das Verletzungspech der einen ist das Glück der anderen. Die vor der EM aussortierte Stürmerin Alexandra Popp von Triple-Sieger VfL Wolfsburg und Bayern Münchens Mittelfeldspielerin Katharina Baunach erhalten nun unverhofft eine neue Chance. Im März 2009 bestritt die 24 Jahre alte Würzburgerin ihr erstes von nur zwei Länderspielen, danach verhinderte eine ganze Serie von Verletzungen weitere Einsätze. Insgesamt musste Baunach zweieinhalb Jahre pausieren. Trotz dieser unglaublichen Leidenszeit kämpfte sie sich immer wieder zurück. "Für mich kam es nie infrage aufzugeben", betont Baunach. Wie Popp freute sie sich mächtig, als Co-Trainerin Ulrike Ballweg anrief und sie nach Cottbus einlud.

Dabei hatte Neid für das Russland-Spiel zunächst ausschließlich Spielerinnen berufen, die beim EM-Titelgewinn vor 54 Tagen in Schweden dabei waren. "Es gibt keinen Grund zu sagen: Ich wechsele die eine oder andere aus. Wir wollen unsere junge Mannschaft kontinuierlich weiterentwickeln, nicht nur in den Vereinen, auch international. Denn wir wollen eine gute WM spielen."

Die Weltmeisterschaft in Kanada 2015 - das ist das nächste große Ziel des achtmaligen Europameisters. Dort soll die Erinnerung an die schwache WM 2011 im eigenen Land endgültig von den Festplatten gelöscht werden. Die erste Hälfte der langen Wegstrecke haben die DFB-Frauen mit dem EM-Triumph bereits mit Bravour zurückgelegt. Neid, die 2011 nach heftiger öffentlicher Kritik kurz vor der Aufgabe gestanden hatte, schaffte es, ein neues und hungriges Team mit glänzender Perspektive aufzubauen. So seltsam es klingt: Der überraschende und daher umso schönere EM-Gewinn in Schweden war nur ein Etappenziel.

"Man muss der Mannschaft klarmachen, dass der EM-Titel Schnee von gestern ist. Dass wir jetzt schon wieder nach vorne schauen müssen", betont die Fußball-Lehrerin. Neben Russland - bei der EM unglücklich erst durch Losentscheid im Duell mit Dänemark nach der Vorrunde ausgeschieden - wartet nun der erste Prüfstein in der WM-Quali. "Es treffen die beiden besten Mannschaften aufeinander. Von daher ist es schon ein vorweggenommenes Endspiel in der Gruppe", sagte Neid, die die technisch versierten Russinnen hoch einschätzt. "Wir müssen höchst konzentriert spielen und eine sehr gute Leistung bringen."

Weitere Konkurrenten sind Slowenien, Kroatien, die Slowakei und Irland. Da nur die jeweiligen Gruppensieger der bis September 2014 dauernden UEFA-Qualifikation das WM-Ticket direkt lösen, wäre ein Auftakterfolg gegen das Team von Trainer Sergej Lawrentiew schon viel wert. Krahn: "Wir wollen unbedingt mit drei Punkten starten und am liebsten alle zehn Qualifikationsspiele gewinnen. Da darf es keine Rolle spielen, dass wir gegen den besten Gegner starten."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal