Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Champions League: Potsdam verliert gegen Lyon mit 0:1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Champions League: Potsdam verliert gegen Lyon mit 0:1

10.11.2013, 19:17 Uhr | dpa

Champions League: Potsdam verliert gegen Lyon mit 0:1. Elodie Thomis (r) von Olympique Lyon gewinnt das Duell um den Ball gegen Turbine-Spielerin Johanna Elsig.

Elodie Thomis (r) von Olympique Lyon gewinnt das Duell um den Ball gegen Turbine-Spielerin Johanna Elsig. Foto: Oliver Mehlis. (Quelle: dpa)

Potsdam (dpa) - Der deutsche Frauen-Fußball-Vizemeister Turbine Potsdam hat kurz vor Schluss das Hinspiel des Achtelfinales in der Champions League verloren.

Turbine unterlag am Sonntag Olympique Lyon mit 0:1 (0:0) und verpasste es, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu verschaffen. Den Siegtreffer für den französischen Meister und Pokalsieger erzielte in der 83. Minute Louisa Necib.

"Das war ein Spiel von zwei gleichstarken Mannschaften, wobei Lyon sich am Ende ein wenige cleverer anstellte", resümierte Turbine-Spielführerin Stefanie Draws. "Wir haben nur mit einem Tor Unterschied verloren. Da geht für uns in Lyon am Donnerstag noch eine Menge", ergänzte Keeperin Ann-Katrin Berger.

Turbine startete sehr druckvoll in die Partie und übernahm schnell die Regie vor 4180 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion. Allerdings ließen die Brandenburgerinnen gleich reihenweise glasklare Torchancen aus. Lyon versteckte sich nicht und hielt dagegen. Am Ende hatte Olympique mehr Glück und entschied die Partie für sich.

"Turbine spielt seit Jahren Qualitätsfußball. Deshalb hat es mich auch nicht überrascht, dass sich Potsdam zu Hause so stark gezeigt hat", lobte Olympique-Coach Patrice Lair. "Ich bin deshalb sehr stolz, hier gewonnen zu haben. Aber es kommen noch 90 Minuten, wo Turbine uns mächtig unter Druck setzen wird", sagte Lair. "Wir haben heute sehr unglücklich verloren. Es ist noch nicht alles verloren. Wir werden in Lyon alles geben", erklärte Turbine-Coach Bernd Schröder.

Im Rückspiel am 14. November muss der Champions-League-Sieger von 2010 im Rückspiel mindestens zwei Tore schießen, um noch das Viertelfinale zu erreichen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal