Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

US-Fußballstar Hope Solo entschuldigt sich für Handgreiflichkeiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frauenfußball  

US-Fußballstar Solo entschuldigt sich nach Prügelei

03.07.2014, 16:02 Uhr | dpa

US-Fußballstar Hope Solo entschuldigt sich für Handgreiflichkeiten. Hope Solo bedauerte ihre Beteiligung an einer handgreiflichen Auseinandersetzung.

Hope Solo bedauerte ihre Beteiligung an einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Foto: Friso Gentsch. (Quelle: dpa)

Kirkland (dpa) - Die amerikanische Fußball-Nationalspielerin Hope Solo hat ihre Beteiligung an einer handgreiflichen Auseinandersetzung öffentlich bedauert.

"Ich möchte mich entschuldigen bei meinen Fans, Mitspielerinnen, Trainern, Sponsoren sowie dem gesamten US-Fußball und meinem Verein Seattle Reign FC für meine Beteiligung an dem sehr unglücklichen Vorfall", schrieb die 32 Jahre alte Torhüterin auf ihrer Facebook-Seite.

Solo ist in ihrer Heimat ein großer Sportstar und ein Vorbild, nicht nur für viele junge Fußballerinnen. Umso mehr bedauerte sie das Geschehene. "Ich weiß, dass bei mir als öffentliche Person höhere Verhaltensmaßstäbe gelten. Ich bin mir der Verantwortung als Vorbild bewusst, und es tut mir aufrichtig leid für alle diejenigen, die ich enttäuscht habe", schrieb Solo weiter.

Sie erklärte den Zwischenfall in ihrem Haus in Kirkland im US-Bundesstaat Washington, bei dem sie auf einer Familienfeier auf ihre Halbschwester und deren 17-jährigen Sohn eingeschlagen haben soll, mit "familiären Herausforderungen". "Ich liebe meine Familie sehr. Meine aufrichtige Hoffnung ist, dass wir in der Lage sind, diese Situation als Familie zu lösen." Sie sei sicher, dass man nach Bewältigung der Probleme daraus "gestärkt" hervorgehe.

Zu den Umständen der Auseinandersetzung äußerte sich Solo wegen des laufenden Verfahrens nicht. Sie sei aber zuversichtlich, dass ihr Name im Laufe der Ermittlungen reingewaschen werde. "Ich freue mich darauf, wieder auf dem Rasen zu stehen, wo ich mit Seattle und der Frauen-Nationalmannschaft hingehöre", meinte die US-Keeperin.

Die zweimalige Olympiasiegerin war am vergangenen Samstag wegen des Verdachts auf häusliche Gewalt festgenommen worden. Bei einer ersten Gerichtsanhörung bezeichnete sie sich als nicht schuldig und kam wieder auf freien Fuß. Ein weitere Anhörung wurde auf den 11. August terminiert.

Nach Angaben des Kirkland Police Departments soll Solo bei dem Vorfall betrunken gewesen sein. Ihr Anwalt Todd Maybrown erklärte, sie habe sich "keines Verbrechens schuldig gemacht". Seine Mandantin sei angegriffen und während des unglücklichen Zwischenfalls selbst verletzt worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal