Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Frauen-WM >

Frauen-WM 2015: Deutschland trifft im Achtelfinale auf Schweden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Auf den Punkt alles abrufen"  

DFB-Frauen treffen im Achtelfinale auf Schweden

18.06.2015, 14:59 Uhr | dpa

Frauen-WM 2015: Deutschland trifft im Achtelfinale auf Schweden. Alexandra Popp (li.) im Frühjahr beim Algarve Cup mit Schwedens Emme Berglund. (Quelle: imago/foto2press)

Alexandra Popp (li.) im Frühjahr beim Algarve Cup mit Schwedens Emme Berglund. (Quelle: foto2press/imago)

Die deutschen Fußballerinnen treffen im WM-Achtelfinale am Samstag in Ottawa auf Schweden. Das ergab sich aus den letzten Vorrundenspielen der Gruppen E und F. Die Schwedinnen profitierten als Dritter der Gruppe D davon, dass nur noch Kolumbien als weiterer Gruppen-Dritter unter dem Strich besser abschnitt als das Team von Pia Sundhage.

"Schweden hat große Qualität in der Mannschaft. Spiele gegen sie waren immer umkämpft und eng", sagte Bundestrainerin Silvia Neid in einer ersten Reaktion. "Ab jetzt heißt es, auf den Punkt alles abzurufen, Leidenschaft zu zeigen und alles zu geben. Und dann entscheidet die Tagesform, wer ins Viertelfinale einzieht."

Die DFB-Frauen haben eine positive Bilanz gegen die Skandinavierinnen. Von 24 Partien gewannen die Deutschen 17. Das letzte Aufeinandertreffen im März beim Algarve Cup konnten die Schwedinnen allerdings mit 4:2 für sich entscheiden.

Turnier in Kanada 
Alle Ergebnisse der Frauen-WM 2015

Spielplan, Tabellen und Resultate: Die Frauen-Weltmeisterschaft im Überblick. mehr

Neben Kolumbien und Schweden komplettieren die Niederlande und die Schweiz das Quartett der Gruppendritten, die den Sprung in die Runde der besten 16 Mannschaften schafften. Bei dieser Kombination sieht das FIFA-Reglement mit Schweden den Dritten der D-Gruppe als Gegner der DFB-Auswahl vor.

Zweitschnellstes Tor der Geschichte

Zum Abschluss der WM-Vorrunde schafften neben den bereits als Achtelfinalist feststehenden Brasilianerinnen auch Südkorea mit einem 2:1 (0:1)-Sieg gegen Spanien sowie Frankreich und England den Einzug ins WM-Achtelfinale.

Die Französinnen gewannen leicht und locker 5:0 (4:0) gegen Mexiko. Marie Laure Delie gelang nach 34 Sekunden das zweitschnellste Tor der WM-Geschichte. Nach dem Eigentor der Mexikanerin Jennifer Ruiz (9.) erhöhten Eugenie Le Sommer mit einem Doppelpack (13./36.) und Amandine Henry (80.) zum 5:0-Endstand.

England qualifizierte sich dank des gleichzeitigen 2:1 (2:0)-Erfolgs in Montreal gegen Kolumbien als Gruppen-Zweiter für die K.o.-Runde. Karen Carney (15.) und Fara Williams (38./Foulelfmeter) trafen für die Britinnen, Lady Andrade (90.+4) verkürzte in der Nachspielzeit. Da die Kolumbianerinnen bereits vorher vier Zähler auf dem Konto hatten, geht auch für sie das Turnier weiter.

Vor WM-Kracher gegen Schweden 
Angerer: "Silvia ist ein Trainerfuchs"

Die Torhüterinnen der Frauen-Nationalmannschaft spricht auch Probleme klar an. Video

Knapper Sieg für Brasilien

Spannend ging es auch in der Gruppe E zu. Brasilien gelang dank des Siegtores von Raquel Fernandes (83.) mit dem knappen 1:0 (1:0) gegen WM-Neuling Costa Rica der dritte Vorrundensieg. Südkorea eroberte den zweiten Platz mit einem 2:1 (0:1) gegen Spanien. Die Südeuropäerinnen gingen zwar durch die für Frankfurt spielende Veronica Boquete (29.) in Führung, doch Sohyun Cho (53.) und Sooyun Kim (78.) drehten den Spieß noch um.

Ausgeschieden sind neben Thailand, das sich noch Hoffnungen auf einen Platz unter den vier besten Gruppen-Dritten gemacht hatte, Mexiko, Spanien und Costa Rica.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal