Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

Fußball: USA wollen Revanche für Final-Niederlage bei der WM 2011

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

USA wollen Revanche für Final-Niederlage bei der WM 2011

04.07.2015, 15:15 Uhr | dpa

Fußball: USA wollen Revanche für Final-Niederlage bei der WM 2011. Die USA trifft im WM-Finale erneut auf Japan.

Die USA trifft im WM-Finale erneut auf Japan. Foto: Andre Pichette. (Quelle: dpa)

Vancouver (dpa) - Im Finale der siebten Frauenfußball-WM in Kanada stehen sich wie vor vier Jahren in Deutschland die Teams aus Japan und den USA gegenüber. 2011 unterlagen die Amerikanerinnen nach 120 Minuten unglücklich im Elfmeterschießen. Am Sonntag in Vancouver wollen sie Revanche nehmen.

WEG INS FINALE: Die USA haben sich in der schwersten Gruppe gegen Australien, Nigeria und Schweden als Sieger durchgesetzt. In der K.o.-Runde bezwangen die US-Girls Kolumbien (2:0), China (1:0) und im Halbfinale Deutschland (2:0). Das Team um Spielführerin Carli Lloyd kassierte in sechs Partien nur ein Gegentor.

Die Nadeshiko brachte das Kunststück fertig, alle sechs WM-Partien bis ins Finale mit nur einem Tor Vorsprung zu gewinnen. Die Minimalisten aus Asien bezwangen nacheinander in der Vorrunde die Schweiz (1:0), Kamerun (2:1) und Ecuador (1:0), setzten sich in den K.o.-Spielen gegen die Niederlande (2:1), Australien (1:0) und im Halbfinale äußerst glücklich dank eines Eigentores von Laura Bassett in der Nachspielzeit mit 2:1 gegen England durch.

UNTERSTÜTZUNG: Die US-Fußballerinnen können sich in Vancouver über prominente Unterstützung freuen. Vize-Präsident Joe Biden hat sich angesagt. "Ich fühle mich sehr geehrt, durch meine Anwesenheit zu einem Teil des WM-Finales zu werden und so das Team auf dem Weg zu unterstützen, den Weltcup nach Hause zu bringen", ließ Biden in einem Statement aus dem Weißen Haus verlauten. Das Team habe "Millionen junger Mädchen und Athleten aus der ganzen Welt inspiriert, dass man durch die Kraft des Sports sein Leben verändern kann." Zur Delegation gehören auch Mia Hamm (275 Länderspiele/158 Tore) und Ex-Nationalspieler Cobi Jones.

Der Titelverteidiger freut sich, dass Kozue Ando als Zuschauerin im Stadion sein wird. Die 32-Jährige vom 1. FFC Frankfurt hatte sich im Gruppenspiel gegen die Schweiz das linke Sprunggelenk gebrochen und war in ihre japanische Heimat geflogen. Als Reminiszenz an die Mitspielerin hatte das Team fortan einen Teddybären auf der Bank sitzen, der Andos Trikot mit der Rückennummer 7 trägt. BILANZ: Die USA haben bei allen sieben WM-Endrunden mindestens das Halbfinale erreicht. Im Finale stehen sie zum vierten Mal. Zweimal gelang der Titelgewinn: bei der WM-Premiere 1991 in China und 1999 bei der Heim-WM. 2011 folgte dann die Endspiel-Niederlage gegen Japan in Frankfurt. Nach 16 Jahren wollen sich die US-Girls endlich wieder die WM-Krone aufsetzen. Für Japan ist das zweite Finale hintereinander. Vor 2011 hatten es die Asiatinnen nie bis ins Halbfinale geschafft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal