Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Frauenfußball >

DFB-Frauen starten mit Kantersieg in EM-Quali

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neid-Team im Torrausch  

DFB-Frauen starten mit Kantersieg in EM-Quali

18.09.2015, 18:14 Uhr | sid, dpa

DFB-Frauen starten mit Kantersieg in EM-Quali. Die DFB-Frauen bejubeln einen Treffer von Alexandra Popp gegen Ungarn. (Quelle: imago/Karina Hessland)

Die DFB-Frauen bejubeln einen Treffer von Alexandra Popp gegen Ungarn. (Quelle: imago/Karina Hessland)

Die deutschen Frauen haben mit einem Torfestival die Mission Europameisterschafts-Qualifikation begonnen. Gegner Ungarn war in Halle/Saale das bedauernswerte Team, bei dem sich die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid mit einem 12:0 (7:0) den letzten WM-Frust von der Seele schoss.

Vor 4378 Zuschauern trafen Alexandra Popp (7. Minute), Leonie Maier (9.), Tabea Kemme (15.), Melanie Behringer (19./Foulelfmeter), Pauline Bremer (28.) und Lena Goeßling (33./39.) vor der Pause für den Titelverteidiger.

Nach dem Wechsel legten Simone Laudehr (63.), erneut Popp (66.) und Bremer (70., 84.) sowie Melanie Leupolz (72.) nach.

Ungarinnen überfordert

"Insgesamt war das eine sehr gute Vorstellung. Wir freuen uns, dass wir so viele Tore geschossen haben, aber wir können das gut einordnen", sagte Neid, die sich im ZDF besonders über die acht verschiedenen Torschützinnen freute: "Das haben wir gefordert. Wir wollten auf allen Positionen torgefährlich werden."

Die überforderten Ungarinnen, 40. der Weltrangliste und vor 24 Jahren letztmals Gegner einer deutschen Mannschaft, hatten nach zehn Minuten jegliche Hoffnungen auf ein achtbares Resultat aufgegeben und verlegten sich mit acht Spielerinnen vor dem eigenen Strafraum darauf, nicht die höchste Niederlage ihrer Länderspielgeschichte zu kassieren. Gegen England hieß es vor zehn Jahren einmal 0:13.

Fehler in der Abwehr eröffnet Ungarn Chancen

Dieses Unterfangen schien bis zur Pause mehr als fraglich. Denn die DFB-Frauen, die in der EM-Quali-Gruppe 5 noch gegen Kroatien, Russland und die Türkei antreten müssen, setzten auch die zweite Neid-Forderung nach mehr Kaltschnäuzigkeit im Torabschluss konsequent um.

In der Halbzeit wechselte die Bundestrainerin auch im Hinblick auf das bereits am Dienstag in Zagreb anstehende Spiel gegen die Kroatinnen, die ihr erstes Spiel gegen die Türkei 4:1 gewannen, gleich dreimal aus. Doch diese Maßnahme erwies sich zunächst nicht als gewinnbringend. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr wurden Fehler gemacht, die den Gästen zwei hochkarätige Chancen eröffneten.

Treffer von Laudehr löst die Fesseln

Bei der besten Möglichkeit verzog allerdings die beim Berliner Zweitligisten 1. FC Lübars spielende Viktoria Szabó völlig frei vor DFB-Torhüterin Almuth Schult. Erst das 8:0 durch Simone Laudehr löste die Fesseln wieder. Danach rollte der Ball wie im Training durch die deutschen Reihen. Die weiteren Tore waren nur eine Frage der Zeit.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal