Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Dynamo Dresden trennt sich von Trainer Geyer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dynamo Dresden  

Dynamo Dresden trennt sich von Trainer Geyer

17.03.2010, 13:49 Uhr | dpa

Eduard Geyer (Foto: imago)Eduard Geyer (Foto: imago) Trainer Eduard Geyer ist nicht mehr Trainer des Fußball-Regionalligisten SG Dynamo Dresden. "Er war definitiv der richtige Mann für diese Saison. Aber für unsere strategische Neuausrichtung brauchen wir ein neues Profil", sagte Dresdens Sportdirektor Ralf Minge und bestätigte damit die sofortige Trennung von dem letzten DDR-Auswahltrainer.

Neue Anstoßzeiten Amateurklubs kritisieren DFL
Fußball-Datenbank Infos zu Dynamo Dresden
Regionalliga Nord Ergebnisse & Tabelle

Ruf nach Topspielern

"Wir brauchen strategisch einen neuen Mann, der auf die Jugend setzt", begründete Dynamos Sportdirektor Ralf Minge die Entscheidung, die nach den vereinsinternen Querelen der letzten Wochen nicht überraschend kam. Geyer und Minge hatten dabei kontrovers über die künftige Ausrichtung der Mannschaft gestritten. Dabei lehnte Minge Wünsche Geyers nach der Verpflichtung von Topspielern ab und wollte stattdessen auch angesichts der prekären finanziellen Lage des Vereines künftig verstärkt auf die Nachwuchsarbeit setzen.

Aktuell News aus der 3. Liga

Spieler sprechen sich gegen Geyer aus

Zudem rebellierten einige Spieler gegen den Führungsspiel der Trainers. Ex-Bundesligaprofi Ivo Ulich kündigte sogar seinen vorzeitigen Rücktritt vom Fußball an, weil er nicht mehr mit Geyer zusammenarbeiten wollte.

Regionalliga Oberhausen feiert Aufstieg

Erhoffter Aufschwung bleibt aus

Eduard Geyer hatte das Traineramt bei den Dynamos erst am 27. September 2007 vom zuvor wegen Erfolglosigkeit gefeuerten Norbert Meier übernommen. Bei seinem zweiten Engagement im sächsischen Traditionsverein, den er zu DDR-Zeiten bereits zwischen 1986 und 1990 betreute und damals zum DDR-Meistertitel 1989 führte, sorgte Ede Gnadenlos allerdings nie für den erhofften Aufschwung. Der mit einer teuren Mannschaft eigentlich angestrebte Zweitliga-Aufstieg wurde klar verpasst.

Noch kein Nachfolger in Sicht

Als Zielstellung für die Zukunft gab Minge vor, "in drei bis fünf Jahren" an die Tür zur Bundesliga anknüpfen zu wollen. Kurzfristig wolle sich die Mannschaft in der 3. Liga etablieren. Mit welchem Trainer ist noch völlig unklar. Minge: "Wir haben drei, vier Kandidaten, aber wir werden uns Zeit lassen." Als Starttermin in die Vorbereitung auf die neue Spielserie steht bereits der 23. Juni fest.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal