Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

"Sportschau" profitiert: Kartellamt will Bundesliga auch im Free-TV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Kartellamt: Bundesliga auch im Free-TV

03.07.2008, 10:54 Uhr | t-online.de

Geht es nach Premiere, verlagert sich die Berichterstattung noch mehr ins Bezahlfernsehen. (Foto: imago) Geht es nach Premiere, verlagert sich die Berichterstattung noch mehr ins Bezahlfernsehen. (Foto: imago) Die Bundesliga größtenteils nur noch im Bezahlfernsehen - so sieht das Horrorszenario vieler Fußballfans aus. Doch dies will das Bundeskartellamt verhindern. „Wenn die Bundesliga-Berichterstattung fast ausschließlich ins Bezahlfernsehen verlagert würde, wäre dies sicher nicht angemessen“, sagte eine Sprecherin des Kartellamtes der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Zum Durchklicken Der Bundesliga-Spielplan
Zum Durchklicken So bereiten sich die Buli-Klubs auf die Saison vor
Zum Durchklicken Die Bundesliga-Wechselbörse zur Saison 08/09

Kartell durch Zentralvermarktung

Gleichzeitig gab die Behörde bekannt, dass sie der Zentralvermarktung der Bundesliga durch die Deutsche Fußball Liga und deren neuen Partner Leo Kirch zustimmt. Da es somit aber ein Kartell der Vereine gebe, müssten die Spiele weiterhin auch in größeren Umfang im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein.

Europacup Mehr Spiele im Privatfernsehen

Auktion für TV-Rechte liegt auf Eis

"Wenn wir ein solches Kartell zulassen, müssen wir darauf achten, dass die Verbraucher an seinen Vorteilen angemessen beteiligt werden", sagt die Kartellamts-Sprecherin. Aufgrund dieser wettbewerbsrechtlichen Prüfung liegt die Auktion für die TV-Rechte seit Monaten auf Eis. Wie lange noch, ist offen.

Aktuell Alle News vom Transfermarkt
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Hoffnung für die Sportschau

Die Haltung des Kartellamts dürfte vor allem den Sender Premiere empfindlich treffen. Premiere sähe es am liebsten, wenn die Bundesliga noch mehr als bisher im Pay-TV laufen würde. Auch die DFL sieht im Bezahlfernsehen die größten Chancen, ihre Einnahmen zu steigern. Profitieren vom Einwand des Kartellamts könnte die ARD, die in der "Sportschau" als erster TV-Sender die Spiele im frei empfangbaren Fernsehen zeigt.

DFL widerspricht Kartellamt

Die DFL ist den Befürchtungen des Kartellamtes entgegengetreten. "Es besteht keinerlei Anlass zur Annahme, dass die Bundesliga im Pay-TV verschwindet", sagte DFL-Pressesprecher Christian Pfennig. Er verwies auf die beiden Pakete, die die DFL für die zukünftige Bundesliga-Berichterstattung von 2009 an vorgestellt hatte. "Im Sinne von Fans und Sponsoren sehen beide Alternativen eine umfangreiche Bundesliga-Präsenz im frei empfangbaren Fernsehen vor", sagte Pfennig.

Bundesliga entweder ab 18.30 Uhr oder ab 22 Uhr

Während Modell A wie bisher eine Samstag-Sportschau mit einer Zusammenfassung um 18.30 Uhr beinhaltet, sieht das Modell B die ersten Bundesliga-Bilder im Free-TV samstags von 22.00 Uhr an vor. Als Ausgleich könnten die Fußballfans dann aber bis zu 18 Live-Spiele im Free-TV sehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal