Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

Paderborn stürzt Emden von der Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

3. Liga  

Paderborn stürzt Emden von der Spitze

12.08.2010, 11:49 Uhr | dpa

Packendes Duell zwischen Union Berlin und Braunschweig. (Foto: imago)Packendes Duell zwischen Union Berlin und Braunschweig. (Foto: imago) Der SC Paderborn setzte sich im Top-Spiel des 7. Spieltags der 3. Liga bei Kickers Emden mit 2:1 durch und stürmte an die Tabellenspitze. "Wir wollten Emden mit seinen eigenen Waffen schlagen und aggressiv bearbeiten", sagte Paderborns Torschütze Björn Lindemann.

"Das ist ihnen gelungen. So dürfen wir nicht auftreten", kommentierte der enttäuschte Emdener Kapitän Rudolf Zedi, dessen Mannschaft auf Platz zwei abrutschte.

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der 3. Liga

7. Spieltag Paderborn ist neuer Tabellenführer

Union verpatzt Jubiläumsspiel

Am Sonntag verpasste 1. FC Union Berlin den Sprung auf Platz vier. Der Hauptstadtclub kam im 1500. Pflichtspiel der Vereinsgeschichte gegen Eintracht Braunschweig nur zu einem 1:1, bleibt im eigenen Stadion jedoch weiter ungeschlagen.

Dynamo Dresden verliert erneut

Die zweite Niederlage nacheinander musste Dynamo Dresden verbuchen. Die Sachsen unterlagen beim Wuppertaler SV Borussia mit 0:1 und müssen ihren Blick nun in Richtung Abstiegszone richten.

Aktuell News aus der 3. Liga

Datenbank Infos zur 3. Liga

Unterhaching siegt im Bayern-Derby

Den ersten Auswärtserfolg der Saison feierte die SpVgg Unterhaching im Bayern-Derby mit dem 2:1-Sieg bei Jahn Regensburg und setzte sich in der Spitzengruppe fest. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir das Spiel noch drehen. Aber die Mannschaft hat heute ihre beste Saisonleistung gezeigt und endlich auch auswärts erfolgreich gespielt", sagte Hachings Trainer Ralph Hasenhüttl, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2011 verlängerte.

Fortuna punktet weiter

Drei Punkte zum 50. Geburtstag gab es für Düsseldorfs Trainer Norbert Meier. Die Fortuna setzte sich bei Erzgebirge Aue mit 1:0 durch. "Wir haben uns sehr schwergetan, aber unser spätes Siegtor war verdient. Jetzt freue ich mich auf unsere lange Rückfahrt im Bus", erklärte Meier mit einem Schmunzeln. Keinen Grund zur Freude hat dagegen momentan Zweitliga-Absteiger Aue. Die Sachsen stecken weiter im Tabellenkeller fest. Eine Trainerdiskussion wird es laut Präsident Uwe Leonhardt aber nicht geben: "Wir werden nicht nervös. Die sportliche Leitung hat unser Vertrauen."

Sorgen in Jena

Neben Aue steckt auch Zweitliga-Absteiger Carl-Zeiss Jena weiter in der Krise. Die Thüringer verloren 1:2 bei den Offenbacher Kickers und stehen auf einem Abstiegsplatz. "Wir werden in den nächsten Tagen einen neuen Trainer präsentieren. Einen der weiß, was unsere Mannschaft in der jetzigen Situation braucht", erklärte Interimscoach Mark Zimmermann

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal