Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fußballprofis: Joachim Löw kritisiert Einstellung der deutschen Spieler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fussball  

Löw kritisiert Einstellung der deutschen Profis

12.11.2008, 13:17 Uhr | t-online.de, sid

Bundestrainer Löw kritisiert deutsche Fußball-Profis. (Foto: imago)Bundestrainer Löw kritisiert deutsche Fußball-Profis. (Foto: imago) Einmal mehr hat Joachim Löw die Einstellung der heutigen Fußballprofis in Deutschland kritisiert. Nach Meinung des Bundestrainers müsse den Spielern möglichst schnell klar gemacht werden, dass sie sich mehr mit ihrem Beruf auseinandersetzen müssen. Dies gelte insbesondere für die Fußball-Nationalspieler.

"Was heißt es denn, Nationalspieler zu sein? Was heißt es denn, Vorbild für viele Kinder zu sein? Wo liegt das Problem, sich weiterzubilden, Medienschulung zu betreiben? Was heißt eine richtige Karriereplanung? Was heißt es, Teil einer Mannschaft zu sein?". Das sagte Löw in einem Interview mit "Sport Bild".

Ballack-Nominierung Chelsea hofft auf Löws Vernunft
Frustabbau Profis attackieren Schiedsrichter
Vor England-Spiel Löw kündigt Grundsatzrede an

Ausland als Beispiel

Einmal in Fahrt gekommen legte Löw nach: "Das sind alles wichtige Themen, die hier in Deutschland viel zu kurz kommen. Deshalb möchte ich diese Themen angehen. Jetzt, nicht erst in fünf Jahren. Ich möchte nicht immer das Ausland glorifizieren. Aber wie zum Beispiel bei Arsenal London oder beim AC Mailand gearbeitet wird, das hat eine hohe Professionalität."

Beckenbauer Kaiser nimmt Schiedsrichter in Schutz
Kontrollausschuss Ermittlungen gegen Klopp und Pizarro
FIFA-Wertung DFB-Team klettert auf Rang zwei

Löw nimmt Spieler in die Pflicht

Der 48-Jährige erklärte weiter, dass ihm das ein oder andere schon länger nicht passe. "Es ist eine Tendenz zu erkennen, dass Spieler, wenn sie mal auf der Bank sitzen, sofort ihrer Enttäuschung Luft machen. Es geht nicht, dass die Spieler die Entscheidungen der Trainer nicht akzeptieren und sich öffentlich beschweren. Das ist ein untragbarer Zustand. Da müssen wir entgegenwirken. Bei Spitzenmannschaften ist es gang und gäbe, dass Top-Spieler auch auf der Bank sitzen", meinte der Bundestrainer, der zuletzt mit seinen Führungsspielern Michael Ballack und Torsten Frings aneinandergeraten war.

Streit mit Ballack Löw gewinnt auf ganzer Linie
Torsten Frings Bremer will kämpfen und siegen

Schlecht für das Image

Diese öffentlich ausgetragenen Meinungsverschiedenheiten hätten dem Ruf der Nationalmannschaft geschadet. "Es war schlecht für das Team. Weil es das positive Bild der Nationalmannschaft zumindest vorübergehend beeinflusst oder sogar verändert hat. Es war zuvor, vor und nach der WM 2006, eine gute Entwicklung zu erkennen. Wir sind Vize-Europameister und spielen erfolgreich in der WM-Qualifikation. Da ist es bedauerlich, wenn es heißt: 'Was ist denn auf einmal bei der Nationalmannschaft los?'', sagte Löw.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal