Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Skandal-Spiel in Brandis wird wiederholt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bezirksliga  

Skandal-Spiel in Brandis wird wiederholt

02.12.2009, 17:12 Uhr | dpa

Angriff von Rechts: Neonazis gingen im Oktober auf Leipziger Fans los und verletzten einige von ihnen schwer. (Foto: Roter Stern Leipzig)Angriff von Rechts: Neonazis gingen im Oktober auf Leipziger Fans los und verletzten einige von ihnen schwer. (Foto: Roter Stern Leipzig) Das vor fünf Wochen abgebrochene Bezirksklassen-Spiel zwischen dem FSV Brandis und Roter Stern Leipzig soll wiederholt werden. "Die Partie wird neu angesetzt", kündigte Rainer Hertle, der Präsident des Leipziger Fußball-Verbandes (LFV) bei "SPIEGEL ONLINE" an.

Am 24. Oktober hatten rund 50 Neonazis den Sportplatz in Brandis kurz nach Spielbeginn gestürmt und Gäste-Fans mit Eisenstangen sowie Holzlatten attackiert. Dabei waren vier Personen teils schwer verletzt worden. Der Schiedsrichter hatte die Partie daraufhin abgebrochen.

Fußball Schlägerei bei Toleranz-Turnier

Vorwürfe entkräftet

Hertle begründete die Entscheidung mit dem Zeitpunkt des Abbruchs. "Nach zwei Minuten liegt noch kein aussagekräftiges Ergebnis vor, daher haben wir dieses Wiederholungsspiel angesetzt", sagte der Fußball-Funktionär. Zudem seien die Vorwürfe des Gäste-Clubs, dass ein Ordner die Gruppe Neonazis auf das Sportgelände gelassen habe, entkräftet worden. Der Verein habe die ihm zumutbaren Bedingungen für eine ordnungsgemäße Durchführung des Spiels erfüllt. Beide Klubs können die Entscheidung des LFV innerhalb von sieben Tagen anfechten. Ein Ausweichen in eine andere Spielstätte schloss Hertle aber aus.


Fünf Männer festgenommen

Erst vor einer Woche hatten Polizei-Fahnder fünf Neonazis festgenommen. Die jungen Männer sollen dringend tatverdächtig sein, den Sportplatz in Brandis gestürmt zu haben. Gegen die 19 bis 28 Jahre alten Männer war Haftbefehl erlassen worden. An dem Überfall waren 50 Personen auf Seiten der Angreifer beteiligt, die Gruppe der Gästefans umfasste etwa 150 Personen. Die Angreifer konnten auch wegen dieser zahlenmäßigen Überlegenheit schließlich in die Flucht geschlagen werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal