Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Wettskandal >

Wettskandal: Keine Spielmanipulation bei Rot-Weiß Oberhausen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wettskandal  

Wetten in Höhe von 1,1 Millionen Euro

15.08.2014, 15:19 Uhr | sid

Wettskandal: Der DFB hat eine Manipulation des Zweitligaspiels zwischen Rot-Weiß Oberhausen und 1860 München ausgeschlossen. (Foto: imago)Wettskandal: Der DFB hat eine Manipulation des Zweitligaspiels zwischen Rot-Weiß Oberhausen und 1860 München ausgeschlossen. (Foto: imago) Im Wettskandal um das Zweitligaspiel zwischen Rot-Weiß Oberhausen und 1860 München kommen neue Details ans Licht: Bei Anbietern in Asien sollen insgesamt rund 1,1 Millionen Euro auf eine Niederlage Oberhausens gewettet worden sein, dies berichtete "Bild.de". Eine außergewöhnlich hohe Summe für eine Begegnung der 2. Bundesliga.

Wegen der hohen Einsätze fiel die Quote für einen Sieg der Löwen weltweit von 2,60:1 auf 1,80:1. Die Partie von RWO gegen 1860 wurde durch ein Eigentor des Oberhauseners Marinko Miletic entschieden.

Live-Ticker zum Nachlesen Die Sonntagsspiele


DFB: Keine Manipulationen

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat dagegen eine Manipulation der Partie ausgeschlossen. Dem DFB und der Deutschen Fußball Liga (DFL) liegen nach Prüfung aller vorliegenden Informationen durch die Task Force "Spielmanipulation" keine Anhaltspunkte vor, dass die Partie zwischen Oberhausen und den Löwen tatsächlich manipuliert worden sei, hieß es in einer Presseerklärung des DFB: "Bei der Analyse des Spielverlaufs vor Ort, der TV-Bilder sowie der Auswertung des Schiedsrichterberichts und des Schiedsrichter-Beobachtungsbogens ergaben sich keine besonderen Auffälligkeiten."

RWO kritisiert den DFB

Der Oberhausener Vorstand war zuvor in die Offensive gegangen. Man erwarte "vom DFB schnellstmöglich Aufklärung in dieser Angelegenheit, um weiteren Schaden von unserem Verein und unseren Spielern abzuwenden", erklärte der RWO-Vorstand und nahm den DFB in die Kritik: "Wir wehren uns entschieden dagegen, dass unser Verein und unsere Spieler zu einem Zeitpunkt unter Generalverdacht gestellt werden, an dem es keine konkreten Beweise gibt."

Samstagsspiele Lautern hält Verfolger auf Distanz
Freitagsspiele Bielefeld verliert in Düsseldorf

Oberhausen will bei Aufklärung helfen

Der RWO-Vorstand bemängelte: "Uns liegen bis jetzt, auch auf eigene Nachfrage hin, keine Informationen seitens des Deutschen Fußball-Bundes vor, in welche Richtung das Spiel manipuliert worden sein soll." Der Klub werde seinerseits "alles tun, um zur Aufklärung der Angelegenheit beizutragen", und "verurteilt aufs Schärfste jegliche Manipulationsversuche".

Eigentor von Miletic spielentscheidend

Vor dem Spiel von Oberhausen gegen 1860 München hatte es verdächtige Wettbewegungen gegeben. Schiedsrichterbeobachter Hellmut Krug hatte daraufhin beide Mannschaften im Vorfeld der Partie informiert. Die Begegnung wurde durch ein Eigentor entschieden. RWO-Abwehrspieler Marinko Miletic verlängerte in der 63. Minute einen Freistoß von Alexander Ludwig ins eigene Tor.

Kritik am Frühwarnsystem

Unterdessen sind die Frühwarnsysteme des DFB, der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und des Weltverbandes (FIFA) erneut in die Kritik geraten. Das Problem sei, dass die Wettbüros den Verbänden - und damit den drei, vier ernstzunehmenden Frühwarnsystemen auf dem Markt - nur Quotenveränderungen bekannt geben würden. Kein Wettbüro kommuniziere aber die Höhe der tatsächlichen Einsätze auf ein Spiel, sagte ein Experte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal