Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fußball-Profi stirbt beim Aufwärmen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball-Profi stirbt beim Aufwärmen

10.04.2010, 20:40 Uhr | sid, t-online.de, t-online.de, sid

Fußball-Profi stirbt beim Aufwärmen. Daniel Robert de Jesus ist nicht der erste Fußballer, der nach einem Zusammenbruch auf dem Spielfeld verstorben ist. (Foto: imago)

Daniel Robert de Jesus ist nicht der erste Fußballer, der nach einem Zusammenbruch auf dem Spielfeld verstorben ist. (Foto: imago)

In der kasachischen Fußball-Premier-League hat es einen Todesfall gegeben. Der Brasilianer Daniel Robert de Jesus vom fünfmaligen Meister Irtysch Pawlodar brach beim Aufwärmen vor dem Meisterschaftsspiel gegen Kairat Almaty zusammen und verstarb nur wenige Minuten später. Als Todesursache wird ein Herzinfarkt vermutet.

Nur ein Saisonspiel für Jesus

Jesus hat in der laufenden Saison nur ein Spiel absolviert. In der Partie gegen Ordabasy wurde er in der 55. Minute für den Serben Milan Nikolic eingewechselt, musste aber nach 28 Minuten wieder vom Platz.

Es gibt eine ganze Reihe derartiger Fälle

Der Brasilianer ist nicht der erste Fußballer, der auf dem Platz verstorben ist. Im August 1997 war der Nigerianer Emmanuel Nwanegbo vom Regionalligisten SSV Reutlingen während der Partie gegen den SC Weismain bewusstlos zusammengebrochen und kurz darauf an einem Herzinfarkt gestorben. Zwei Jahre später erlag der 23-jährige Stefan Vrabioru von rumänischen Erstligisten Astra Ploiesti nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler einem Herzstillstand. 2000 starb der 17-jährige Nigerianer John Ikoroma während eines Freundschaftsspiels in den Vereinigten Arabischen Emiraten ebenfalls nach einem Herzinfarkt.

Drei Amateurspieler am gleichen Ort verstorben

Das Unglück setzte sich im hessischen Waldeck sechs Monate später fort: Innerhalb von zwei Wochen verstarben drei Amateurspieler (im Alter von 16, 30 und 42 Jahren), nach dem sie auf dem Spielfeld zusammengebrochen sind. Nur zwei Monate darauf erlag der rumänische Nationalspieler Catalin Haldan (24) von Dinamo Bukarest während eines Freundschaftsspiels einem tödlichen Hirnschlag.

Toter beim Confed Cup

Im Jahr 2002 brachen der Mazedonier Stefan Toleski und Zyperns Zweitligaspieler Michael Michel auf dem Platz mit Herzattacken zusammen. Im Halbfinale des Confed Cups 2002 sackte Kameruns Marc-Vivien Fo im Spiel gegen Kolumbien in Lyon zusammengesackt und starb wenig später. Das gleiche Schicksal ereilte den ungarischen Nationalspieler Miklos Feher im Spiel der portugiesischen Meisterschaft zwischen Vitoria Guimaraes und Benfica Lissabon.

Kapitän von Espanol gestorben

Der Franzose David di Tommaso erlag nach einem Spiel seines Klubs FC Utrecht einem Herzversagen. Die Ursache waren nach Angaben der Ärzte Herzrhythmusstörungen. 2009 verstarb der Kapitän von Espanyol Barcelona Daniel Jarque González verstorben, als sein Herz stehen blieb. Er wurde 26 Jahre alt.

Schiedsrichter ebenfalls betroffen

Ein Unparteiischer blieb ebenfalls nicht verschont: Der englische Schiedsrichter Mike North starb drei Minuten vor der Halbzeitpause in einem Drittligaspiel aufgrund eines Herzinfarktes.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal