Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Amateurfußball: Rechtextreme provozieren Spielabbruch in Leipzig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rechtextreme provozieren Spielabbruch in Leipzig

25.04.2010, 16:38 Uhr | dpa, dpa

Amateurfußball: Rechtextreme provozieren Spielabbruch in Leipzig. Ein antifaschistisches Transparent der Fans von Roter Stern Leipzig. (Foto: imago)

Ein antifaschistisches Transparent der Fans von Roter Stern Leipzig. (Foto: imago)

Ein halbes Jahr nach dem Neonazi-Angriff von Brandis haben Rechtsextreme in der Leipziger Fußball-Bezirksklasse erneut einen Spielabbruch provoziert. Die Begegnung zwischen dem SV Mügeln/Ablaß und Roter Stern Leipzig wurde am Samstag in der 80. Minute wegen Schmähgesängen einiger der knapp 600 Zuschauer gegen Juden und Homosexuelle abgebrochen.

"Das konnte ich nicht länger durchgehen lassen", begründete der Leipziger Schiedsrichter Winfried Bohrmann seine Entscheidung. Zu dem Zeitpunkt führte Mügeln mit 2:0.

Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung

Der Referee hatte das Spiel bereits in der 28. Minute für etwa 25 Minuten unterbrochen, weil es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Leipziger Fans gekommen war. Ein Tatverdächtiger, der an den Schmähgesängen beteiligt gewesen sein soll, wurde durch die Polizei ermittelt. Eine Auswertung des Videomaterials zu weiteren Tatbeteiligten erfolgt in den kommenden Tagen, teilte die Polizei mit. Zudem wird gegen einen Leipziger Fan wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er soll einen am Boden liegenden Mügelner mehrfach getreten haben.

Roter Stern im Visier von Rechtsextremen

Roter Stern Leipzig ist in dieser Saison bei Auswärtsspielen schon mehrfach Angriffsziel von Rechtsextremen geworden. Meistens konnte ein entsprechendes Polizeiaufgebot die Spiele absichern. Aber am 24. Oktober 2009 hatten rund 50 Neonazis die Partie FSV Brandis gegen Roter Stern überfallen. Bei der Prügel-Attacke waren etliche Zuschauer und auch Spieler aus Leipzig zum Teil schwer verletzt worden. Zwei der ermittelten Straftäter von Brandis wurden mittlerweile zu Haftstrafen verurteilt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video


Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal