Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA ermittelt gegen falsche Nationalelf aus Togo

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FIFA ermittelt gegen falsche Nationalelf aus Togo

16.09.2010, 11:33 Uhr | t-online, t-online.de

Welcher Fußballer träumt nicht davon sein Land im internationalen Vergleich zu vertreten? Leider bleibt diese Ehre nur den besten Kickern einer Nation vorbehalten. Doch selbst, wenn es nicht für eine Berufung ins Nationalteam reicht, muss das noch kein Hinderungsgrund sein. Man kann sich ja einfach als Nationalspieler ausgeben, oder noch besser: als komplette Nationalmannschaft. So geschehen am 7. September beim Freundschaftsspiel zwischen Bahrain und Togo. Nachdem der Inselstaat die erstaunlich schwachen Afrikaner mit 3:0 besiegt hatte, kamen erste Zweifel auf, ob man sich da nicht ein Duell mit einem gefälschten Team geliefert hat. Und tatsächlich: Togos Fußballverband verkündete kurz darauf, niemals eine Nationalmannschaft nach Bahrain entsendet zu haben.

Togos Spieler seien "nicht mal fit genug gewesen, 90 Minuten durch zu spielen", so Bahrains österreichischer Nationaltrainer Josef Hickersberger. Der Sportminister von Togo sagte in einem Interview, niemand aus seinem Land sei über dieses Spiel informiert worden. Der Interimspräsident des togoischen Fußball-Verbandes präzisiert in der "Sport Bild": "Die Spieler, die an diesem Match teilgenommen haben, waren nicht echt. Wir haben kein Team nach Bahrain geschickt." Doch wie kam das Duell zustande? Der Kontakt zur vermeintlichen Nationalelf aus Togo wurde über einen Vermittler namens Wilson Raj Perumal hergestellt, der den Funktionären aus Bahrain seit Jahren bekannt ist. Auch die Spielerpässe seien wie üblich im Vorfeld kontrolliert worden. Nach Angaben des Vizepräsidenten des bahrainischen Fußballverbandes, Ali Bin Khalifa al-Khalifa, habe der togoische Verband die Zusage für die Begegnung per Brief bestätigt.

Alle Zeichen deuten auf Spielmanipulation hin

Das Entsetzen bei den Verbänden beider Länder ist groß. Immerhin wurde das Spiel als offizielles Länderspiel gewertet, im Fernsehen wurde es live übertragen, die FIFA veröffentlichte das Ergebnis der Partie auf ihrer Homepage. Nun will sich der Weltverband in die Angelegenheit eingeschalten und ermitteln, um den Vorfall zu klären. Wer die Spieler waren, die gegen Bahrein aufgelaufen sind, ist nicht klar. Es ist nicht einmal sicher, ob die Akteure überhaupt aus Togo stammen. Man muss davon auszugehen, dass auch der Briefwechsel zwischen beiden Verbänden gefälscht wurde. Ein Blick in die Vergangenheit von Spielervermittler Perumal könnte Licht ins Dunkel bringen. Nach Informationen der "Welt" stand er wegen Spielmanipulation mehrfach vor Gericht, kam 1995 sogar ins Gefängnis. Zuletzt soll er Spiele der simbabwischen Nationalmannschaft verschoben haben. In Bahrain hat die Wettmanipulation also offenbar eine neue Dimension erreicht. Warum soll man sich die Mühe machen, Spieler zu bestechen, wenn man sie auch einfach austauschen kann?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melania Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal