Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Russland richtet die WM 2018 aus, Katar 2022

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Riesen-Überraschungen bei der WM-Vergabe

02.12.2010, 17:08 Uhr | t-online, sid, dpa, sid, dpa, t-online.de

Russland richtet die WM 2018 aus, Katar 2022. Erst zog Sepp Blatter die Russen, dann durfte auch Katar jubeln. (Fotos: ap, Reuters)

Erst zog Sepp Blatter die Russen, dann durfte auch Katar jubeln. (Fotos: ap, Reuters)

Die Entscheidungen sind gefallen - und es sind zwei riesige Überraschungen: Die Weltmeisterschaft 2018 findet in Russland statt, 2022 reist die Fußballwelt nach Katar. Das gab FIFA-Präsident Joseph S. Blatter als Ergebnis der Abstimmung des Exekutivkomitees in Zürich bekannt. Die Russen setzten sich gegen England sowie die Doppelbewerbungen aus Spanien/Portugal und Niederlande/Belgien durch, Katar erhielt den Vorzug vor den Bewerbungen aus den USA, Australien, Japan und Südkorea. Beide sind erstmals Veranstalter einer Endrunde. "Wir betreten Neuland", sagte Blatter.

"Lasst uns zusammen Geschichte schreiben", sagte Russlands Vize-Regierungschef Igor Schuwalow, nachdem sein Land den Zuschlag erhalten hatte. Russlands Regierungschef Wladimir Putin kündigte umgehend an, nach Zürich zu reisen und sich "mit Vergnügen" mit dem Exekutivkomitee zu treffen. Katars Bewerbungschef Scheich Mohammed bin Chalifa Al Thani sagte: "Danke, dass Sie an uns glauben, an den Wandel glauben", und kündigte an: "Wir werden Sie nicht enttäuschen. Wir sind bereit, Sie werden stolz sein - das verspreche ich Ihnen."

Russland verspricht der FIFA satte Gewinne

Beide Ausrichter müssen allerdings in den kommenden Jahren noch riesige Herausforderungen lösen. Die großen Distanzen zwischen den 13 geplanten Spielorten in Russland gelten als Problem, zumal die Flug- und Zugverbindungen schlecht sind. Von den geplanten 16 Spielstätten müssen 13 neu gebaut oder komplett umgebaut werden. Die veranschlagten Gesamtkosten liegen bei 3,82 Milliarden Dollar. Russland hatte der FIFA im Falle des Zuschlages für die WM 2018 satte Millionengewinne in Aussicht gestellt. Russlands Sportminister Witali Mutko erklärte, dass aus der Wirtschaft über eine Milliarde Dollar in das Sponsoring der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi investiert worden seien. Da der Fußball in Russland die Sportart Nummer eins sei, könne man nun mit noch höheren Zuwendungen rechnen.

Fussball - Videos 
Stürmer-Problem in Katar

Vor dem Tor agiert der WM-Gastgeber 2022 noch extrem stümperhaft. Video

Für die Scheichs in Katar spielt Geld ohnehin keine Rolle. Von den sieben Spielorten in dem kleinen Land am Persischen Golf liegen fünf im Umkreis von 25 Kilometern. Die WM 2022 wird also der komplette Gegensatz zur WM in Russland und zu einem Event der kurzen Wege. Geplant sind zwölf Spielstätten, die Kosten werden mit 2,87 Milliarden Dollar veranschlagt. Das Hitzeproblem wollen die WM-Macher lösen, indem sie die Stadion zu Hallen umbauen und so den befürchteten Temperaturen von bis zu 50 Grad entgegen wirken.

Korruptionsvorwürfe im Vorfeld

Überschattet wurde die Vergabe bereits im Vorfeld von diversen Korruptionsvorwürfen. Zwei Mitglieder des Exekutivkomitees waren suspendiert worden, weil sie in einer verdeckt geführten Reportage der Londoner "Sunday Times" Geld für ihre Stimme zu nehmen schienen. Damit stimmten nur 22 statt 24 Mitglieder ab. Die Doppel-WM-Vergabe war die skandalträchtigste in der 106-jährigen Geschichte des Weltverbandes. Nach den Diskussion über unlautere Absprachen zwischen den Bewerbern und den Korruptionsvorwürfen war die FIFA stark in die Kritik geraten. Ihre Glaubwürdigkeit - und die ihres höchsten Entscheidungsgremiums - standen auf dem Spiel. Insgesamt war es das dritte Mal nach 1946 (zwei WM-Turniere) und 1966 (drei WM-Turniere), dass nicht nur über eine Weltmeisterschaft entschieden wurde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Ist die FIFA-Entscheidung pro Russland und Katar richtig?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal