Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

WM 2018 und WM 2022: Die FIFA hat sich der Lächerlichkeit preisgegeben

...

FIFA hat alle Glaubwürdigkeit verloren

02.12.2010, 17:56 Uhr | t-online.de, t-online.de

WM 2018 und WM 2022: Die FIFA hat sich der Lächerlichkeit preisgegeben. Kollektiver Jubel der Kataris nach dem Zuschlag für die Austragung der WM 2022. (Foto: Reuters)

Kollektiver Jubel der Kataris nach dem Zuschlag für die Austragung der WM 2022. (Foto: Reuters)

Ein Kommentar von Jörg Runde

Die Glaubwürdigkeit des größten Sportwelt-Verbandes und seines Präsidenten Sepp Blatter wird schon seit Jahren angezweifelt, mit der Vergabe der WM-Turniere 2018 und 2022 ist sie endgültig komplett zerstört. Nicht die besten Bewerber England und die USA haben den Zuschlag erhalten, sondern die finanzstärksten. Also eben Jene, die zu den fragwürdigen, politischen Interessen der FIFA passen. Die Konzepte der WM-Gastgeber Russland (2018) und Katar (2022) landeten selbst bei der Beurteilung der technischen FIFA-Kommission auf den letzten Plätzen. Beide weisen erhebliche Mängel auf.

Russlands Verkehrskonzept zum Beispiel gilt als untauglich. Zuverlässige Flugverbindungen gibt es in dem riesigen Land kaum. Zudem müssen 13 der 16 Stadien neu gebaut werden, was eine Investition von rund 3,8 Milliarden Euro bedeutet. Während sich der Fußballfreund Russland mit gutem Willen noch als Standort für ein Fußballfest vorstellen kann, ist das im Falle von Katar auch mit viel Wohlwollen nicht umsetzbar.

Handball - Videos 
"Sind sehr erleichtert"

Pascal Hens zeigt sich nach dem Sieg über Gummerbach zufrieden. Video

Kostspielige Hallen-WM ohne Atmosphäre

Bis zu 50 Grad heiß wird es im Sommer in dem Wüstenstaat, der kleiner ist als das Bundesland Hessen. Die besten Kicker der Welt wird das in ihren Leistungen kaum beeinflussen, gespielt und trainiert werden soll nämlich in überdachten und klimatisierten Arenen. Die Scheichs werden bei der Umsetzung nicht sparen und hochmoderne Mehrzweckhallen präsentieren. Was sie mit ihren Milliarden allerdings nicht kaufen können, ist eine heitere Fußball-Atmosphäre. 

"Sauber und ehrlich" - schlichtweg lächerlich

Schon jetzt ist also klar: 2018 und 2022 sind die Fußballfans die Leidtragenden. Dass dies für die abstimmenden Mitglieder der FIFA-Exekutive keine Rolle spielt, haben sie einmal mehr bewiesen. Ihnen geht es nur um die eigenen Interessen.

Geld und Macht sind die treibenden Motive. Daran ändert auch die vor der Bekanntgabe der WM-Gastgeber formulierte Aussage von Vize-Präsident Ángel Maria Villar Llona nichts: "Die FIFA arbeitet sauber und tut Dinge ehrlich."

Worte, die geradezu lächerlich klingen. Weil das Bild, das die FIFA seit Wochen abgibt, eine ganz andere Sprache spricht. 

Funktionäre vor Gericht? Wohl nicht...

Die Exekutivmitglieder Reynald Temarii (Tahiti) und Amos Adamu (Nigeria) wurden suspendiert, weil sie ihre Stimme zum Kauf angeboten haben sollen. Zudem gab es gegen die Exekutivmitglieder Ricardo Texeira (Brasilien), Nicolás Leoz (Paraguay) und Issa Hayatou (Kamerun) ernstzunehmende Bestechungsvorwürfe. Die Belege scheinen erdrückend. Vor einem ordentlichen Gericht werden diese Verdachtsfälle der Korruption aber wohl nie behandelt. Das lässt die Verbands-Organisation der FIFA nicht zu. Es ist höchste Zeit, dass sich daran etwas ändert. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
UMFRAGE
Ist die FIFA-Entscheidung pro Russland und Katar richtig?
Anzeige
Video des Tages
Rücksichtslos 
Lkw-Rowdys liefern sich Duell auf der Straße

Die drei Fahrer können von Glück sagen, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Video

Anzeige
Blankziehen als Denkanstoß 
Diese fünf Frauen und Männer frieren aus Protest

Im weihnachtlichen Trubel auf dem Berliner Kudamm staunten die Passanten nicht schlecht. mehr


Shopping
Shopping 
Die Kleider-Must-haves von vielen Topmarken

Trendige Kleider für jeden Anlass entdecken und versandkostenfrei bestellen. zum Zalando-Special

Shopping 
Kuschelige Mode-Highlights für die Frau mit Stil

Winterliche Modeträume, schöne Farben, Styles und Designs mache Lust auf mehr. bei BAUR

Shopping 
Kleider und Röcke - ideale Outfits für die Feiertage

Glänzende Stoffe, elegante Schnitte und schmucke Details entdecken im Markenmode-Special.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Sport von A bis Z

Anzeige