Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

DFB möchte Doppelbestrafung abschaffen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bei Elfmeter: DFB will Sündern Rot ersparen

11.01.2011, 17:02 Uhr | sid, sid

DFB möchte Doppelbestrafung abschaffen. Rot und Elfmeter gegen St. Pauli im Spiel beim FC Bayern. (Foto: imago)

Rot und Elfmeter gegen St. Pauli im Spiel beim FC Bayern. (Foto: imago)

Eine Doppelbestrafung durch eine Rote Karte plus Elfmeter soll es nach Wunsch des Deutschen Fußball-Bundes künftig nicht mehr geben. Der DFB hat beim Weltverband FIFA einen Antrag gestellt, diese Art Bestrafung abzuschaffen.

Hintergrund ist: Wer eine klare Torchance verhindert, bekommt zwingend Rot, unabhängig davon, ob das Foul außer- oder innerhalb des Strafraums begangen wurde. Im letzteren Fall gibt es auch noch Elfmeter.

Schiedsrichter-Koordinator: Strafstoß gibt die Chance zurück

Laut DFB sollte dem Sünder die Rote Karte erspart bleiben, wenn das Foul mit Elfmeter geahndet wird. Denn mit dem Strafstoß werde die klare Chance an das Team des Gefoulten zurückgegeben, sagte DFB-Schiedsrichter-Koordinator Lutz-Michael Fröhlich im ZDF.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017