Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

WM 2018: Russen wollen deutsche Talente für ihr Team gewinnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Russen werfen Auge auf deutsche Talente

13.01.2011, 10:08 Uhr | dpa, dpa

WM 2018: Russen wollen deutsche Talente für ihr Team gewinnen. Konstantin Rausch könnte in Zukunft das russische Nationaltrikot tragen. (Foto: imago)

Konstantin Rausch könnte in Zukunft das russische Nationaltrikot tragen. (Foto: imago)

In Deutschland ausgebildete Fußballer genießen einen hervorragenden Ruf. Das hat sich mittlerweile auch bis Russland herumgesprochen. Aus diesem Grund lockt der russische Fußballverband nun in der Sowjetunion geborenen Bundesliga-Spieler wie Konstantin Rausch von Hannover 96 oder Andreas Wolf vom Club aus Nürnberg in die Nationalmannschaft des WM-Gastgebers 2018.

Auch an Alexander Merkel vom AC Mailand habe Nationaltrainer Dick Advocaat Gefallen gefunden, berichteten russische Medien. Von den möglichen, vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gut geschulten, Zugängen erhofft sich der Holländer neue Impulse für die Sbornaja.

Beck ist schon vergeben

Advocaat hat einen Traum. Nur zu gerne würde es der 63-Jährige in Russland so machen wie einst in seiner Heimat: Damals hatte Advocaat als Coach der Holländer immer wieder auch auf starke Talente gesetzt, deren Vorfahren aus ehemaligen niederländischen Kolonien stammten. Mit einem solchen "Mix" habe er gute Erfahrungen gemacht. Allerdings ist der Bundesligaspieler, der Advocaat angeblich am meisten beeindruckt hat, bereits vergeben. Der 1987 in Russland geborene Andreas Beck hat sich für Deutschland entschieden. An anderen Talenten sind Scouts aus Moskau aber dran.

Wolf kann sich vorstellen, für Russland zu spielen

Ob deutsche Autoteile, Chemieprodukte oder Nahrung: Aus keinem anderen Land importiert Russland mehr. Nun sollen nach Willen des RFS Fußballer mit zwei Pässen dazukommen. Der 1982 in der damaligen Sowjetrepublik Tadschikistan geborene Wolf habe bereits Bereitschaft signalisiert, heißt es in Moskau. Dagegen sei der 1990 in Russland geborene Rausch noch unentschieden. Allerdings war Rauschs Klub Hannover 96 von einem angeblichen Interesse aus Russland vor einigen Wochen nichts bekannt. Rausch ist aktueller deutscher U21-Nationalspieler und durchlief zuvor auch die deutsche U17 und U19.

Merkel im Visier der Russen

Mit Argusaugen verfolgt man in Moskau auch die Karriere von Alexander Merkel. Vor zwei Jahren wechselte der Mittelfeldspieler vom VfB Stuttgart zum AC Mailand. Einen Anruf aus Moskau hat der 18-Jährige allerdings noch nicht erhalten. Dies sei nicht verwunderlich, erinnerte die russische Staatsagentur "Ria Nowosti" unlängst: Merkel sei Staatsbürger von Deutschland und von seinem Geburtsland Kasachstan, nicht aber von Russland. Seine Vorfahren waren seinerzeit jedoch aus Deutschland nach Russland umgezogen, seine Urgroßeltern kamen bereits in Russland zur Welt.

"Wir sind Russen", betont Alexanders Vater Wassili Merkel. Nach Kasachstan sei die Familie lediglich auf Weisung von Sowjetdiktator Stalin umgezogen. "Alexander wurde nur Kasache, weil die Sowjetunion zwei Monate vor seiner Geburt zerfiel", unterstreicht Wassili Merkel. "Wir sind aber Russen. Deshalb will er auch für die russische Nationalelf spielen", behauptet der Vater. Die Familie war 1998, als Alexander sechs Jahre alt war, nach Deutschland gezogen.

Merkel träumt von Nationalmannschaft

Nach Einsätzen in der deutschen U19-Auswahl sagte Alexander Merkel vor kurzem, er träume "wie jeder kleine Junge" davon, eines Tages in der Nationalmannschaft zu spielen. Trotz eines starken russischen Kaders hofft Advocaat, dass dies seine Mannschaft sein wird - und nicht das Team von DFB-Coach Joachim Löw.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Ist die FIFA-Entscheidung pro Russland und Katar richtig?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017