Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

DFB: Pyrotechnik bleibt vorerst verboten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pyrotechnik - der DFB will sich absichern

19.08.2011, 15:23 Uhr | t-online.de, sid

DFB: Pyrotechnik bleibt vorerst verboten. Keine guten Werbeträger für Bengalos: Fans von Eintracht Frankfurt. (Foto: imago)

Keine guten Werbeträger für Bengalos: Fans von Eintracht Frankfurt. (Foto: imago)

Pyrotechnik in den Stadien der Bundesliga bleibt vorerst verboten. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes hat auf seiner Sitzung in Frankfurt am Main keine Entscheidung über die von den Ultra-Fans geforderte Legalisierung der bengalischen Feuer in den Stadien getroffen.

Die Mitglieder des Präsidiums wollen sich erst noch durch ein Gutachten absichern. Offenbar bestehen Bedenken, ob die Freigabe von Feuerwerkstechnik in den Arenen mit geltendem Recht vereinbar ist. Auch die Frage der Haftung und Versicherung im Schadensfall ist für den DFB nicht hinreichend beantwortet.

Der Druck auf die Vereine wächst

Die Fan-Gruppen fordern seit Monaten vehement eine Zulassung der Bengalischen Feuer in bestimmten Zonen des Stadions. Polizei und Feuerwehr scheinen allerdings wenig angetan von der Idee. Zuletzt hatte die Deutsche Fußball Liga (DFL) an alle 36 Profivereine einen Fragebogen verschickt, auf dem die Klubs Stellung zu dem noch verbotene Abbrennen von Feuerwerkskörpern in den Fanblöcken beziehen konnten.

Eine generelle Aufhebung des Verbots seitens des DFB ist nicht möglich, zudem müsste der Verband seine Richtlinien ändern. Der Druck der Ultras auf die Vereine wurde zuletzt zunehmend größer. Deshalb sprechen sich mittlerweile auch einige Vereinsvertreter für eine Legalisierung der Pyrotechnik aus. "Wir haben uns informiert. Es gibt eine neue Pyrotechnik, die aus unserer Sicht ungefährlich ist. Wenn diese Sicht von Polizei, Feuerwehr und DFB bestätigt wird, sind wir für eine Legalisierung", sagte Hannovers Vorstandsboss Martin Kind der "Sport Bild".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal