Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Dänemark: Spieler wollen Hooligan helfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spieler wollen Geldstrafe für Fan zahlen

12.01.2012, 16:33 Uhr | dpa

Dänemark: Spieler wollen Hooligan helfen. Mehrere dänische Nationalspieler halten den auf den Platz gestürmten Fan zurück. (Quelle: imago)

Mehrere dänische Nationalspieler halten den auf den Platz gestürmten Fan zurück. (Quelle: imago)

Der nach einem Angriff auf Schiedsrichter Herbert Fandel zu einer hohen Geldstrafe verurteilte Hooligan kann auf finanzielle Hilfe mehrerer dänischer Nationalspieler hoffen. So sollen unter anderem Leon Andreasen von Hannover 96 und Torwart Thomas Sörensen bereit sein, auf Prämien zugunsten des Mannes zu verzichten. Dies berichtete die Boulevardzeitung "Ekstra Bladet".

Der 33-jährige Däne war zuvor wegen der Attacke aus dem Jahr 2007 von einem Gericht zu rund 250.000 Euro Schadensersatz an den dänischen Fußballverband (DBU) verurteilt worden.

Kritik an Höhe der Strafe

Der Fan war während des EM-Qualifikationsspiels gegen Schweden auf den Platz gestürmt und hatte Fandel angegriffen. Der deutsche Referee brach daraufhin die Partie kurz vor Schluss ab. Schweden wurde als Sieger gewertet. Inzwischen hat der Fan beteuert, er bereue den Vorfall zutiefst. Ex-Nationalspieler Michael Gravgaard bezeichnete die Strafe als unverhältnismäßig hoch. Der Fan hat bereits eine Haftstrafe von 20 Tagen verbüßt.

Sport - Videos 
FIFA kürt das schönste Tor des Jahres

Brasiliens Jungstar Neymar spielte vier Gegner aus. Video

Benefizspiel für Hooligan?

Nationalkeeper Sörensen will sich bei seinen Kollegen für die Unterstützung des Mannes einsetzen. "Ich denke, das ist eine gute Idee", sagte der Schlussmann von Stoke City. Er werde mit Kapitän Daniel Agger nach Möglichkeiten für die Hilfszahlungen suchen. "Wir könnten ja sogar ein Länderspiel machen, es gewinnen, und dann könnten die Spieler auf ihre Prämien verzichten", sagte Andreasen. Der verurteilte Fan zeigte sich "tief bewegt" von dem Angebot.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal