Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Wettaffäre: Lottes Marcus Fischer wettert gegen Rot-Weiss Essen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Wegen solcher Penner sind wir nicht aufgestiegen"

20.05.2012, 10:59 Uhr | sid, t-online.de

Wettaffäre: Lottes Marcus Fischer wettert gegen Rot-Weiss Essen. Lottes Marcus Fischer wettert gegen Spieler von Rot-Weiss Essen. (Quelle: imago)

Lottes Marcus Fischer wettert gegen Spieler von Rot-Weiss Essen. (Quelle: imago)

Die Wettaffäre bei Rot-Weiss Essen bringt die Gemüter bei Sportfreunde Lotte zum Kochen. "Wegen solcher Penner sind wir nicht aufgestiegen", wird Lottes Marcus Fischer gegenüber "Der Westen" deutlich. "Das, was Rot-Weiss Essen abgezogen hat, ist einfach unglaublich. Wer weiß, wie viele Spieler da wirklich verwickelt waren. Als ich am Freitagabend die Nachricht gelesen habe, dass drei RWE-Spieler gegen ihre eigene Mannschaft - und das noch im Spiel gegen den BVB - gewettet haben, bin ich vom Sessel gefallen", sagte der Torjäger.

Spieler wetteten gegen eigenen Verein

Zuvor hatte das Essener Spielertrio Dirk Jasmund, Güngör Kaya und Kevin Lehmann eine Sportwette gegen den eigenen Verein eingestanden. So gaben die Spieler zu, anlässlich des Heimspiels am 5. Mai 2012 gegen Borussia Dortmund II, gegen ihren eigenen Verein gewettet zu haben. Das Spiel gewann der BVB mit 4:0 und übernahm damit die Tabellenführung von Sportfreunde Lotte.

FUSSBALL.DE: Tabelle der Regionalliga West

Lottes Fischer fordert lebenslange Sperre

Am Wochenende verpasste Lotte schließlich den Aufstieg in die 3. Liga, den sich Dortmund II mit einem Punkt Vorsprung sichern konnte. Lottes Marcus Fischer fordert nun vom DFB, dass die betroffenen Essener Spieler lange aus dem Verkehr gezogen werden: "Solche Menschen gehören nicht in den Sport. Sie müssen lebenslang gesperrt werden, dann können sie wetten, wo sie wollen."

Beschuldigte äußern sich

In einem mit dem Verein abgestimmten Entschuldigungsschreiben nahmen die Spieler von Essen nun Stellung: "Wir möchten direkt betonen, dass wir uns in keiner Form an einer Spiel- oder Wettmanipulation beteiligt haben. Ohne dem eingeleiteten Verfahren des DFB vorgreifen zu wollen, möchten wir zudem feststellen, dass wir komplett unabhängig voneinander agiert haben und kein Zusammenwirken und keine Absprachen stattgefunden haben", teilten die betroffenen Akteure mit, die sich in der Stellungnahme für ihre Wette entschuldigten: "Wir sind uns im Klaren, dass wir einen Riesenfehler begangen und einen riesigen Imageschaden herbeigeführt haben und werden den DFB sowie den Verein in jeder Form bei der Aufklärung unterstützen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie ist Hoffenheims sportliche Entwicklung in den kommenden Jahren?
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal