Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

EM 2012: Joachim Löw spürt Reifeprozess - "Favorit" gegen Griechenland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Löw spürt Reifeprozess - "Favorit" gegen Griechenland

18.06.2012, 09:34 Uhr | dpa

EM 2012: Joachim Löw spürt Reifeprozess - "Favorit" gegen Griechenland. Die deutschen Spieler bedanken sich nach dem 2:1-Sieg gegen Dänemark bei den Fans.

Die deutschen Spieler bedanken sich nach dem 2:1-Sieg gegen Dänemark bei den Fans. (Quelle: dpa)

Danzig (dpa) - Nach dem Neun-Punkte-Durchmarsch ins Viertelfinale sehen sich die deutschen Titelaspiranten auch für das erste K.o.-Spiel gegen Griechenland bestens gewappnet.

"Wir sind auch reifer geworden", hob Bundestrainer Joachim Löw als wichtigste Erkenntnis nach dem 2:1 (1:1)-Sieg in Lwiw gegen Dänemark hervor, mit dem sich die Fußball-Nationalmannschaft Platz eins und ein EM-Heimspiel in Danzig gegen Griechenland erkämpfte.

"Wenn wir so spielen wie die ersten drei Spiele, werden wir auch gegen die Griechen weiterkommen", erklärte der erstmals ohne eigenen Treffer gebliebene Torjäger Mario Gomez. "Gegen Griechenland sind wir auch Favorit", ergänzte der Dortmunder Mats Hummels. Auch Thomas Müller blickt zuversichtlich auf den weiteren Turnierverlauf: "Wir haben unseren Ruf als Mitfavorit gerechtfertigt." Das Optimum von drei Siegen kann in der Vorrunde kein anderes Team vorweisen.

Für die Erlösung gegen die neben Holland ausgeschiedenen Dänen hatte Lars Bender gesorgt, der rechts hinten den gesperrten Jérome Boateng ersetzte, und vorn zum entscheidenden Mann avancierte. "Das Tor ist das schönste Geschenk für mich", erklärte der Leverkusener Matchwinner, der in der 80. Minute die bösen Geister des möglichen Ausscheidens vertrieb.

Ein perfekter Tag war es auch für Lukas Podolski, der das 1:0 erzielt hatte (19.). "Toll, wenn einem so etwas im 100. Länderspiel gelingt", sagte der gebürtige Pole, der nun am Freitag in Danzig das ersehnte erste EM-Spiel in seinem Geburtsland bestreiten darf.

Die deutsche Mannschaft hätte es sich insgesamt leichter machen können. "In der ersten Halbzeit hat uns bei drei, vier Situationen der Killerinstinkt gefehlt, um mit 3:0 oder 4:0 in Führung zu gehen", sagte Löw und haderte mit dem Kopfballtor von Michael Krohn-Dehli (24.). "Aus dem Nichts, aus einem Standard machen die Dänen ein Tor. Dann spielen andere Dinge eine Rolle", sagte der Bundestrainer. Das Aus drohte. Nerven behalten war kurzzeitig angesagt, als Portugal gegen die Niederlande mit 2:1 in Führung gegangen war. "Es war das erste Entscheidungsspiel. Wir haben die Gruppe überstanden, mit neuen Punkten ist das eine Klasseleistung", bilanzierte Löw stolz.

Nach dem dritten strapaziösen Ukraine-Trip können Gomez und Co. nach der nächtlichen Rückkehr ins Danziger Stammquartier jetzt erst einmal durchpusten und bis Freitag neue Kräfte sammeln. "Wir haben eine gute Ausgangsposition. Wir spielen gegen einen Gruppenzweiten und wir spielen in Danzig. Wir müssen nicht reisen", betonte Müller.

Griechenland flößt niemanden Angst ein. Eine Niederlage gegen den Überraschungs-Europameister von 2004 gab es für Deutschland noch nie. "Mit den Griechen hatte niemand so richtig gerechnet", gestand auch Löw, der aber gleich vor dem destruktiv spielenden Gegner warnte: "Sie sind Meister der Effizienz."

Sein Team aber inzwischen auch: Gegen Portugal (1:0), die Niederlande (2:1) und Dänemark (2:1) wurde dreimal mit einem Tor Unterschied gewonnen. "Wir können uns noch steigern", sagte Hummels. Das Turnier geht jetzt erst richtig los. Die erste Prämie haben die deutschen Spieler auch eingefahren - 50 000 Euro zahlt der DFB pro Mann für den Einzug in das Viertelfinale. Für den EM-Titel würde jeder der 23 Akteure die Rekordprämie von 300 000 Euro kassieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal