Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

KSC legt Einspruch beim DFB gegen "Geisterspiel" ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

KSC legt Einspruch beim DFB gegen "Geisterspiel" ein

18.06.2012, 14:17 Uhr | dpa

Karlsruhe (dpa) - Der Karlsruher SC will das vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beantragte "Geisterspiel" und die Geldstrafe von 15 000 Euro nicht hinnehmen. Der Zweitliga-Absteiger legte fristgerecht Einspruch gegen den Strafantrag ein.

"Wir haben bis heute 10 Uhr über unseren Anwalt die schriftliche Stellungnahme des KSC eingereicht. Wir haben darin erklärt, dass wir mit dem Antrag des DFB-Kontrollausschusses nicht einverstanden sind und unsere Sicht der Dinge dargelegt", sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. "Wir hoffen, dass die Argumente, die wir vorgebracht haben, zu mehr Verständnis auf Seiten des DFB sowie einer veränderten Bewertung der Situation führen und damit letztlich zur Abwendung des drohenden Geisterspiels führen werden."

Der DFB will mit seiner drastischen Strafe für den KSC Vorfälle aus insgesamt vier Rückrunden-Spielen und den beiden Relegationsspielen gegen Jahn Regensburg ahnden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal