Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Kicker-Ticker: Michael Rensing zu Bayer Leverkusen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rensing zu Bayer Leverkusen?

26.08.2012, 18:24 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Kicker-Ticker: Michael Rensing zu Bayer Leverkusen?. Michael Rensing könnte zukünftig für Bayer Leverkusen zwischen den Pfosten stehen. (Quelle: imago)

Michael Rensing könnte zukünftig für Bayer Leverkusen zwischen den Pfosten stehen. (Quelle: imago)

Schlägt Bayer Leverkusen noch mal auf dem Transfermarkt zu und plündert beim abgestiegenen Erzrivalen 1. FC Köln? Nach Informationen des "Express" erwägt Bayer 04 die Verpflichtung von Michael Rensing. Wie die Zeitung berichtet, soll der beim Rheinrivalen aussortierte Torhüter den Kader des Bundesligisten als Nummer zwei hinter Stammkraft Bernd Leno verstärken. "Das ist ein Denkmodell, eine interessante Geschichte. Wir haben vier Tage Zeit. Wir müssen abwarten was passiert", sagte Bayers Sportchef Rudi Völler der Zeitung.

Rensing gehört zu den Aussortierten, die nach dem Abstieg die Geißböcke verlassen müssen. Wie zuvor schon von Kapitän Pedro Geromel und Ex-Nationalspieler Sascha Riether, wollen sich die finanziell klammen Kölner auch von Rensing trennen, um dessen hohes Gehalt einzusparen. Doch während Geromel und Riether mittlerweile einen neuen Verein gefunden haben, wartet Rensing, der für eine festgeschriebene Ablösesumme von 500.000 Euro wechseln kann, weiterhin auf Angebote anderer Vereine. Nun scheint es, als ob er sogar in Köln wohnen bleiben könnte, sollte der Wechsel nach Leverkusen klappen.


 (Quelle: t-online.de)



Jiracek vor Wechsel zum HSV

Geht jetzt alles ganz schnell beim Hamburger SV? Petr Jiracek vom VfL Wolfsburg steht vor dem Wechsel in die Hansestadt. Das bestätigte Wölfe-Macher Felix Magath gegenüber Liga total!. "Das Thema wird am Wochenende noch geklärt, denn das ist wichtig für alle Beteiligten. Der HSV will ihn und wir sind in einer Situation, wo wir auf ihn verzichten können. Der Spieler möchte mittlerweile auch nach Hamburg." Ein Transfer von Rafael van der Vaart zum Bundesliga-Dino soll sich damit aber nicht erledigt haben. Dem Vernehmen nach buhlt Sportdirektor Frank Arnesen auch weiterhin um den Ex-Hamburger.

Doch den Hamburgern könnte noch der Abgang eines langjährigen Leistungsträgers bevorstehen: Dennis Aogo steht laut übereinstimmenden italienischen Medienberichten mit Lazio Rom in Kontakt. Der Klub von Nationalstürmer Miroslav Klose will den Linksverteidiger demnach unbedingt verpflichten und soll bereit sein, knapp sechs Millionen Euro zu zahlen.

Kießling schimpft auf den Schiedsrichter

Stefan Kießling hat seinem Frust nach 1:2-Pleite bei Eintracht Frankfurt freien Lauf gelassen. Ziel seines Zorns war Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer. "Er hat nur gegen uns gepfiffen, nur Mist. Wie man nach so einer ersten Halbzeit so eine zweite pfeifen kann, verstehe ich nicht", sagte der Stürmer von Bayer Leverkusen. Dabei hatte gerade sein Team Glück gehabt, dass Kinhöfer im ersten Abschnitt eine Notbremse von Keeper Bernd Leno übersehen hatte. Immerhin erkannte er aber noch an, dass sich die Mannschaft "an die eigene Nase fassen" müsse. "Wir haben nicht gut gespielt", so Kießling.

Juves Wahnsinns-Serie geht weiter

Die Siegesserie von Italiens Rekordmeister Juventus Turin geht auch in der neuen Saison und ohne den gesperrten Trainer Antonio Conte weiter. Die Turiner besiegten am ersten Spieltag den FC Parma durch die Treffer von Stephan Lichtsteiner (55.) und Andrea Pirlo (58.) mit 2:0 (0:0) und bleiben damit seit 40 Ligaspielen unbesiegt. Die letzte Niederlage in der Serie A hatte die Alte Dame am vorletzten Spieltag der Saison 2010/11 gegen Parma kassiert.

Zuvor hatte der AC Florenz im Saison-Eröffnungsspiel gegen Udinese Calcio mit 2:1 (0:1) triumphiert. Torjäger Stevan Jovetic drehte mit seinem Doppelpack (67./90.) die Partie, nachdem der ehemalige Hoffenheimer Maicosuel (28.) die Gäste in der ersten Hälfte in Führung gebracht hatte.

Kaiserslautern angelt sich Torrejon

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit dem spanischen Abwehrspieler Marc Torrejon verstärkt. Der Bundesliga-Absteiger bestätigte, sich mit dem 26-Jährigen auf einen Drei-Jahres-Vertrag geeinigt zu haben. Torrejon kommt vom spanischen Erstliga-Absteiger Racing Santander in die Pfalz. Über die Modalitäten des Transfers vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. "Marc Torrejon ist ein Spieler mit sehr großer Erfahrung aus einer der stärksten Ligen der Welt. Wir haben ihn intensiv beobachtet und sind überzeugt, dass er unserem Kader weitere Qualität geben wird", sagte FCK-Chef Stefan Kuntz.

Lucio fällt vier Monate aus

Der ehemalige Bundesliga-Profi Lucio muss sein Debut bei Juventus Turin um ein paar Monate verschieben. Wegen einer Verletzung am rechten Knöchel wird der Ex-Münchner und -Leverkusener bis zu vier Monate pausieren müssen. Der 34-Jährige hatte sich beim Training verletzt.

Bayer will asiatischen Markt erobern

Bayer Leverkusen will in Asien expandieren. Unter anderem plant der Klub die Produktion separater Fernsehbilder von Bundesliga-Spielen für asiatische Sender, um auch dort verstärkt chinesische und japanische Werbepartner zu gewinnen. 'Auf dem deutschen Markt sind die Vermarktungsmöglichkeiten sowohl preislich als auch räumlich fast ausgereizt', sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser der Wirtschaftswoche. Im kommenden Jahr, frühestens zur Rückrunde, soll das Vorhaben starten. Desweiteren befürwortet Holzhäuser auch die Idee, den Supercup komplett nach China zu verlagern.

Einer repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Sport+Markt zufolge interessiert sich bereits jetzt jeder achte Chinese für die Bundesliga, die damit gleichauf mit den ersten Ligen Italiens und Spaniens liegt. Nur die englische Premier League weckt ein noch größeres Interesse im Reich der Mitte.

Cassano giftet gegen Milan

Antonio Cassano hat sich mal wieder im Ton vergriffen. Bei seiner ersten Pressekonferenz als Spieler von Inter Mailand fuhr der 29-Jährige eine scharfe Attacke gegen den Geschäftsführer seines Ex-Klubs AC Mailand, Adriano Galliani. "Er hat mir viel versprochen, und nichts gehalten. Er hat versucht, den Schlauen zu spielen, und das habe ich nicht akzeptieren können", sagte Cassano. Schon nach dem Meisterschaftstitel von 2011 habe er vergeblich auf eine Vertragsverlängerung gewartet. "Ich bin es gewöhnt, klar zu sprechen, andere nicht", kritisierte Cassano.

Der Angreifer attackierte auch Milans Coach Massimiliano Allegri, der ihn nach der erfolgreich überstandenen Herzoperation und anschließender Reha im November kaum eingesetzt hatte. Für Allegri sei er die letzte Wahl unter den Stürmern gewesen, daher habe er sich nach den Abgängen von Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva ebenfalls zum Klubwechsel entschlossen, berichtete Cassano. Er dankte lediglich AC-Eigentümer Silvio Berlusconi, der ihn "gut behandelt" habe. Allegri reagierte prompt auf die Kritik: 'Es ist nicht schön, den Ex-Klub zu kritisieren, wenn man weggegangen ist', sagte der Trainer.

Kicker-Ticker vom Vortag Raul soll sein Abschiedsspiel bekommen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal