Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

SV Darmstadt 98: Coach Seeberger freut sich Rückkehr nach Aachen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SV Darmstadt 98: Coach Seeberger freut sich Rückkehr nach Aachen

04.10.2012, 16:22 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Endlich wieder dreifach punkten und den Nimbus "Remis-König" ablegen. Mit diesem Vorsatz tritt der SV Wehen Wiesbaden zu Beginn des 13. Spieltags in der 3. Fußball-Liga am Freitag beim Tabellenzweiten VfL Osnabrück an.

Neunmal teilte sich der SVWW bisher mit dem Gegner die Punkte. "Wir dürfen nicht ängstlich spielen, müssen defensiv gut stehen und natürlich versuchen, vorne auch ein Tor zu erzielen", äußerte sich Trainer Peter Vollmann trotz anhaltender Personalmisere optimistisch. "Wir sind realistisch, aber es gibt immer wieder Spiele, bei denen auch der Underdog siegreich ist", erklärte er.

Kapitän Zlatko Janjic muss nach seiner Rotsperre in Osnabrück letztmals pausieren. Jeff Gyasi kehrt nach abgelaufener Gelbsperre zurück und könnte für den angeschlagenen Michael Wiemann in die Anfangself rücken. Marco Christ trat die Reise nach Niedersachsen zwar an, droht aufgrund eines grippalen Infekts jedoch auszufallen.

Auf die Offenbacher Kickers wartet nach der 3:0-Kür bei der SpVgg Unterhaching nun die Pflicht am heimischen Bieberer Berg. Der Tabellensiebte erwartet am Samstag (14.00 Uhr) mit dem SV Babelsberg 03 einen Gegner aus der Abstiegsregion. Seit nunmehr neun Pflichtspielen sind die Offenbacher ungeschlagen - auf die leichte Schulter nimmt man den Außenseiter aus der Filmstadt jedoch nicht.

"Das wird ein ganz schweres Spiel gegen einen defensiv ausgerichteten Gegner, der auf Konter lauern wird. Wir müssen auf uns schauen und unsere Linie durchziehen. Dann werden wir auch Erfolg haben", erklärte Trainer Arie van Lent. Innenverteidiger Markus Husterer ist nach abgesessener Gelbsperre wieder spielberechtigt. Sein Vertreter Stefan Kleineheismann darf auf einen weiteren Einsatz hoffen, da Marcel Stadel (angebrochene Rippe) fraglich ist.

Einem besonderem Spiel blickt Jürgen Seeberger, Trainer des Tabellen-18. SV Darmstadt 98, entgegen. Der 47-Jährige gastiert am Samstag bei seinem Ex-Club Alemannia Aachen, der aktuell Platz 14 der Tabelle belegt. "Ich hatte am Tivoli eine erfolgreiche und intensive Zeit. Ich freue mich auf die Rückkehr", sagte Seeberger.

Die Auftritte seiner "Lilien" gegen die Aufstiegsanwärter Osnabrück und Bielefeld stimmen den Trainer trotz zweier Niederlagen zuversichtlich, auch an alter Wirkungsstätte zu bestehen: "Wenn wir an den kleinen Schrauben drehen, können wir auch aus Aachen etwas mitnehmen." Benjamin Baier fällt weiterhin aus, der Einsatz von Marcus Steegmann ist fraglich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal