Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Hoch geführt und doch verloren: DFB kein Einzelfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hoch geführt und doch verloren: DFB kein Einzelfall

17.10.2012, 15:45 Uhr | dpa

Hoch geführt und doch verloren: DFB kein Einzelfall. Auch das Afrika-Cup-Spiel Angola gegen Mali endete 4:4 nach 4:0-Führung für Angola.

Auch das Afrika-Cup-Spiel Angola gegen Mali endete 4:4 nach 4:0-Führung für Angola. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Was der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim 4:4 gegen Schweden passierte, ist auch anderen Auswahlteams schon widerfahren: Einen deutlichen Vorsprung noch zu verspielen.

Am 1. Spieltag der Gruppe A führte Gastgeber Angola gegen Mali nach 78 Minuten mit 4:0. Doch die Westafrikaner kamen eindrucksvoll zurück und schafften noch ein 4:4.

Am 3. Spieltag der Gruppe A ging der Senegal gegen Uruguay bereits vor der Pause mit 3:0 in Führung. Die Südamerikaner drehten im 2. Durchgang auf und erzielten in der 88. Spielminute den 3:3-Endstand. Zum Weiterkommen reichte das Ergebnis den Urus dennoch nicht.

Am 1. Spieltag der Gruppe C sah Slowenien gegen Jugoslawien nach einer guten Stunde bereits wie der sichere Sieger aus. Doch trotz 0:3-Rückstandes und nach Mihajlovic' Platzverweis (60.) in Unterzahl schafften die Jugoslawen noch ein 3:3.

Im Spiel um Platz 3 zwischen Gastgeber Burkina Faso und Kongo schien die Partie früh entschieden. Nach 56 Minuten stand es 3:0, in der 86. sogar 4:1. Dank 3 Treffern in 3 Minuten rettete sich Kongo in die Verlängerung und gewann schließlich das Elfmeterschießen mit 4:1.

Im Viertelfinale Nordkorea gegen Portugal ging das Überraschungsteam aus Asien schon in der 1. Minute in Führung. Nach 24 Minuten stand es bereits 3:0. Dann folgte eine Sternstunde Eusebios. Der portugiesische Star drehte mit 4 Toren die Partie im Alleingang, ehe Jose Augusto in der 80. Minute den 5:3-Endstand aus Sicht der Portugiesen erzielte.

In der Gruppe A legte das Team der UdSSR gegen Kolumbien einen Blitzstart hin. Nach 11 Minuten stand es 3:0. Nach 77 Minuten lagen die Südamerikaner 1:4 hinten, erreichten aber dank eines Endspurts noch ein 4:4.

Im Nachbar-Duell Schweiz gegen Österreich lagen die Eidgenossen im WM-Viertelfinale nach 19 Minuten 3:0 vorne. Noch vor dem Seitenwechsel drehten die Österreicher die Partie (5:4), am Ende hieß es 7:5 für die Österreicher.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video


Shopping
Shopping
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de Shopping

Shopping
Sparen Sie 20% auf Shirts in der exklusiven Sonderaktion!

Entdecken Sie unsere verspielte, feminine Mode für Sie. zum Liberty Woman-Shop

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal