Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

OFC zurück in Erfolgsspur - Wehen wieder mit Remis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

OFC zurück in Erfolgsspur - Wehen wieder mit Remis

11.11.2012, 12:59 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Der kurze Aufwärtstrend beim SV Wehen Wiesbaden und beim SV Darmstadt 98 ist schon wieder vorbei. Darmstadt verlor in Karlsruhe, Wehen schaffte in Saarbrücken zumindest ein spektakuläres Remis. Der OFC ist nach der Niederlage im Hessenderby wieder in der Erfolgsspur.

Die Niederlage im Hessenderby abgehakt und eine Trotzreaktion gezeigt: Beim 2:1 (1:0) am Freitagabend im Drittligaspiel gegen den FC Hansa Rostock zeigte Kickers Offenbach eine leidenschaftliche Vorstellung. "Ein großes Lob an meine Mannschaft, man kann stolz auf diese Leistung sein. Wir waren von der ersten Minute an richtig da, haben sechzig Minuten richtig guten Fußball gespielt und sind hochverdient in Führung gegangen", sagte OFC-Coach Arie van Lent erfreut.

Sein Trainerkollege Peter Vollmann war nach dem spektakulären und kuriosen 3:3 (3:2) seines SV Wehen Wiesbaden am Samstag beim 1. FC Saarbrücken gezeichnet. "Das war ein sehr verrücktes Spiel, dass von den Fehlern der Abwehrspieler gelebt hat. Unterm Strich sind beide Trainer wohl mit den Nerven am Ende. Es war auch ein 5:5 oder 6:6 möglich", sagte Vollmann. Durch das zwölfte Unentschieden im 17. Saisonspiel treten die Wiesbadener in der Tabelle auf der Stelle. Als 13. trennen sie nur vier Punkte von einem Abstiegsplatz.

Zlatko Janjic (3.) und Joe Vunguidica (17.) hatten die Gäste in Führung gebracht. Ruhe und Sicherheit kehrten dadurch aber nicht ein. Sven Sökler (22.) und Marcel Ziemer (26.) glichen für die Gastgeber vor 3189 Zuschauern im Ludwigsparkstadion aus. Nico Herzig schaffte das 3:2, Tim Kruse gelang der Ausgleich. "Da haben wir uns dumm verhalten", schimpfte Vollmann.

Wacker schlug sich der SV Darmstadt 98 beim Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC. Die "Lilien" kamen vor 10 219 Zuschauern im Wildpark gut in die Partie und erspielten sich Chancen. Die Defensive stand sicher. Bis zur 73. Minute, als Rouwen Hennings den Ball zur KSC-Führung in den Winkel knallte. Nur zwei Minuten später köpfte Danny Latza unglücklich ins eigene Netz. "Wir wollten hier mindestens einen Punkt mitnehmen. Das sah 70 Minuten auch gut aus. Trotz allem denke ich, dass wir den Abstiegskampf angenommen haben. Jetzt müssen wir auf das nächste Spiel gegen Erfurt schauen", sagte SV-Trainer Jürgen Seeberger. Darmstadt ist weiter Tabellen-18. (14 Punkte).

Offenbacher Matchwinner vor 8079 Zuschauern war Stefan Vogler mit seinem Doppelpack (41./47.). Rostocks Lucas Albrecht gelang in der Schlussphase nur noch der Ehrentreffer. Durch den Erfolg blieb der OFC im neunten Heimspiel nacheinander ungeschlagen und als Siebter (26 Punkte) in Reichweite zum Relegationsplatz (Bielefeld/32 Punkte).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017