Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Afrika-Cup: Nigeria und Burkina Faso stehen im Endspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nigeria und Burkina Faso stehen im Endspiel

06.02.2013, 22:31 Uhr | dpa

Afrika-Cup: Nigeria und Burkina Faso stehen im Endspiel. Die gläubigen Nigerianer bejubeln den Finaleinzug. (Quelle: dpa)

Die gläubigen Nigerianer bejubeln den Finaleinzug. (Quelle: dpa)

Die Nationalmannschaft Nigerias ist als erstes Team in das Finale beim Afrika-Cup in Südafrika eingezogen. Das Team setzte sich gegen Mali mit 4:1 (3:0) durch. Die Tore für den Favoriten erzielten Elderson Echiejile (25. Minute), Brown Ideye (30.), Emmanuel Emenike (44.) und Ahmed Musa (60.). Der Ehrentreffer Malis gelang Cheick Diarra (75.).

Im Endspiel treffen die Super Eagles auf Burkina Faso. Das Team um den Aristide Bance vom FC Augsburg setzte sich nach Elfmeterschießen mit 4:3 (1:1, 0:1) gegen Ghana durch.

Mali kann stolz sein

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nutze der zweifache Afrikameister im Regen von Durban den Raum, den Mali bot und kombinierte schnell und direkt. Ein Kopfball von Linksverteidiger Elderson brachte Nigeria in Front. Wenig später legte Ideye nach und verwertete eine Flanke von Emenike zum 2:0. Emenikes Freistoß kurz vor der Pause fälschte Sissoko in Malis Mauer unhaltbar ab. Das 4:0 durch den eingewechselten Musa fiel nach präzisem Steilpass.

Diarra erzielte gegen Nigerias ansonsten kaum geprüften Torwart Vincent Enyeama aus zentraler Position den Ehrentreffer.

Ghana verschießt drei Elfer

In der zweiten Partie erzielten die Tore in der regulären Spielzeit Mubarak Wakaso für Ghana (13. Minute/Foulelfmeter). Bance glich in der 60. Minute aus. Nach der torlosen Verlängerung vergab Ghana drei Elfmeter, einen davon der Ex-Hoffenheimer Isaac Vorsah.

Umstritten waren mehrere Elfmeterentscheidungen des tunesischen Schiedsrichter Jdidi Slim. Ex-Bundesligaprofi Jonathan Pitroipa sah Gelb-Rot wegen angeblicher Schwalbe an der Strafraumgrenze (117.) und ist damit für das Finale am Sonntag in Johannesburg gesperrt. Verlierer Ghana trifft am Samstag im Spiel um Platz drei auf die Auswahl aus dem kriegsgeplagten Mali.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017