Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

Kickers Offenbach: Ex-Geschäftsführer kontern Schulden-Vorwürfe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ehemalige Kickers-Geschäftsführer wehren sich

06.03.2013, 13:32 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Die früheren Geschäftsführer von Kickers Offenbach haben sich massiv gegen die Vorwürfe zur Wehr gesetzt, schuld an den großen wirtschaftlichen Problemen des Traditionsvereins zu sein.

Es sei "skandalös" und "diffamierend", wie er an den Pranger gestellt werde, sagte Thomas Kalt gegenüber mehreren Zeitungen. "Ich bekomme täglich Pöbel-Mails von Fans und werde öffentlich hingerichtet. Das ist ein Wahnsinn."

Die neue Führung des Fußball-Drittligisten hatte in der vergangenen Woche einen Bericht veröffentlicht, nach dem die Kickers einen Schuldenstand von 9,1 Millionen Euro angehäuft haben. Noch im vergangenen September hatte Kalts früherer Geschäftsführer-Kollege Jörg Hambückers bei einer Mitgliederversammlung von lediglich 4,75 Millionen Euro Verbindlichkeiten gesprochen. Der aktuelle Vorstand um Präsident Frank Ruhl wirft Kalt und Hambückers Täuschung vor.

"Nur den Vorgängern in den Hintern zu treten, wird nicht die Lösung sein", sagte Kalt, der mittlerweile als Geschäftsführer für den nächsten OFC-Gegner Rot-Weiß Erfurt arbeitet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal