Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Ballack-Premiere als Löw-Kritiker

...

Ballack-Premiere als Löw-Kritiker

22.03.2013, 21:35 Uhr | dpa

Ballack-Premiere als Löw-Kritiker. Michael Ballack gibt sich als Kritiker.

Michael Ballack gibt sich als Kritiker. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Michael Ballack hatte eine klare Meinung, zeigte Verständnis für die Null-Stürmer-Variante von Joachim Löw - doch noch blieben beide auf Distanz.

Und das nicht nur durch die über 4000 Kilometer zwischen Astana und Mainz, wo der Ex-Capitano erstmals als TV-Experte Bundestrainer Löw und dessen Team öffentlich beurteilte.

"Sie kennen ihre Ansprüche, dementsprechend war das eine Schnittleistung. Sie haben das gezeigt, was sie zeigen mussten", sagte Ballack zur Leistung seiner ehemaligen Kollegen am Freitag beim 3:0-Sieg gegen Kasachstan.

Ballack hat Löw zu seinem Abschiedsspiel am 5. Juni in Leipzig eingeladen - der Bundestrainer sagte zu. Noch aber gibt es einiges aufzuarbeiten. "Die Medien wollen immer, dass alles eitel Sonnenschein ist. Wir haben kein schlechtes Verhältnis. Das ist so im Sport, dass Verantwortliche eine andere Meinung haben. Aber das ist auch schon eine Weile her", sagte Ballack.

Die stürmerlose Aufstellungsvariante der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wie in Kasachstan sieht der gebürtige Sachse nur als Ausnahmelösung. "Das war in der Vergangenheit nie so der Fall. Aber wenn man so ein Potenzial hat an offensiven Mittelfeldspielern, kann man es locker auffangen", meinte er zur Aufstellungsvariante von Löw in Astana. Dass es ein Modell für die Zukunft sei, "wage ich zu bezweifeln", ergänzte Ballack.

Der 98-malige Nationalspieler, der vor knapp einem Jahr seine aktive Laufbahn beendet hatte, war als ZDF-Experte für den verhinderten Oliver Kahn eingesprungen. Dass Löw auf die Nominierung des Leverkuseners Stefan Kießling erneut verzichtet hatte, obwohl Topstürmer Miroslav Klose wegen Verletzung fehlte, kann Ballack nachvollziehen. "Ich finde es konsequent zu sagen, ich habe meinen Spielerkreis", meinte Ballack: "Er ist der Bundestrainer, er entscheidet, er muss sich der Kritik stellen." Nach den atmosphärischen Störungen zwischen Löw und Ballack hat es zuletzt wieder erste Zeichen der Annäherung gegeben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Katz-und-Maus-Spiel 
Freche Autofahrer führen Polizei an der Nase herum

Ohne Verstärkung sind die Beamten auf dem Parkplatz machtlos. Video

Anzeige

Shopping
Shopping 
62 % sparen: Deal des Tages lässt die Scheiben glänzen

Klare Sicht, auch im Winter: 3er-Set "Superclean Scheibenreiniger" heute für 4,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Spanien-Genießerpaket mit sechs Top-Rotweinen

Sechs spanische Spitzenweine für nur 29,90 € statt 59,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

Shopping 
Neues in Sachen Wolle entdecken

Softe Herbstfarben & noch softeres Material ergeben einen super-femininen Cardigan. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Sport von A bis Z

Anzeige