Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Ohne Trotz: Podolski schreibt Geschichte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ohne Trotz: Podolski schreibt Geschichte

30.05.2013, 09:49 Uhr | dpa

Ohne Trotz: Podolski schreibt Geschichte. Lukas Podolski (r) jubelt nach seinem schnellen Treffer mit Bundestrainer Joachim Löw.

Lukas Podolski (r) jubelt nach seinem schnellen Treffer mit Bundestrainer Joachim Löw. (Quelle: dpa)

Boca Raton (dpa) - Das Schönste an seinem Rekordtor war für Lukas Podolski die Freude des kleinen Louis auf der Tribüne.

Mein Sohn war im Stadion und hat mitgejubelt. Alles andere, was thematisiert wird, ist Nebensache", sagte der Wahl-Engländer Podolski freudestrahlend nach dem 4:2 (4:1) gegen Ecuador mit glänzenden Augen.

Mit dem frühesten gemessenen Tor für Deutschland nach neun Sekunden hatte der 27-Jährige in Boca Raton Fußball-Geschichte geschrieben. Mit 109 Länderspielen ist er an Jürgen Klinsmann vorbei auf Rang drei der ewigen DFB-Rangliste gerückt. Und sein achter Doppelpack im Adlertrikot brachte den "ewigen Poldi" in der deutschen Torjägerliste auf 46 Treffer und damit vorbei an Karl-Heinz Rummenigge auf Rang sechs.

Von einer besonderen Motivation oder gar einer Trotzreaktion wollte Podolski nach einer durchaus unruhigen ersten Woche auf der USA-Tournee jedoch überhaupt nichts wissen. "Da kann ich direkt den Wind rausnehmen, das war absolut nicht der Fall, auch wenn es natürlich jetzt so dargestellt wird", sagte Podolski in bester Laune.

"Ich bin jetzt schon so alt, habe so viele Spiele und so viel miterlebt. Da müsste man mich bei jedem Training anstacheln", meinte der Offensivmann des FC Arsenal, der als Spieler und Typ aus dem Nationalteam weiter nicht wegzudenken ist.

Teammanager Oliver Bierhoff sprach in Miami das an, was die Statistiken der Saison bis Mittwoch belegt hatten: Das neunte Jahr in der Nationalmannschaft war für den "Kölner Jungen" ein Stillstand in der DFB-Karriere. Junge Spieler wie die Dortmunder Marco Reus oder Mario Götze sind an ihm vorbeigezogen, andere wie André Schürrle erhöhen die Konkurrenz. "Auch wenn es mir nicht abgenommen wird: Ich freue mich einfach über jedes Spiel, habe Spaß am Fußball. Und meine Familie ist sehr wichtig", betonte er und zupfte sich an an seinem Cap der Miami Heat: "Ich wollte einfach ein gutes Spiel machen."

Söhnchen Louis (5) durfte schon nach der allerersten Aktion seines Vaters auf dem Platz jubeln. Papa Podolski setzte Ecuador-Verteidiger Gabriel Achilier unter Druck, erkämpfte den Ball und netzte in seiner bekannten Art nach neun Sekunden mit einem straffen Linksschuss ein - mit großer Wirkung. "Das erste Tor nach ein paar Sekunden von Lukas hat uns beflügelt", erklärte Bundestrainer Joachim Löw.

"Die Zahlen nimmt man natürlich mit", sagte Podolski über seine persönlichen Rekordmarken. "Aber ich bin nicht einer, der sagt: Jetzt stopp. Ich will noch ein paar Länderspiele bestreiten, ich will noch eine WM mitmachen, vielleicht noch eine EM." Insofern dürfen seine ersten Nationalmannschafts-Tore nach rund einem Jahr durchaus als Zeichen gewertet werden: Seht her, so schnell gebe ich nicht auf!

Löw, in dessen Bundestrainer-Ära Podolski der Mann mit den meisten Einsätzen ist (77), hatte den Wahl-Engländer schon vor dem Ecuador-Spiel gestärkt. "Das habe ich nicht mitbekommen, wir haben hier kein deutsches Fernsehen", sagte Podolski lächelnd. Auch nach dem Spiel lobte der Bundestrainer: "Er hat schon in vielen Jahren immer wieder nachgewiesen, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist. Er hat eine klasse Leistung gezeigt mit zwei Toren, aber auch mit einem unglaublich großen läuferischen und kämpferischen Einsatz."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal