Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

WM 2022: Zwanziger sieht Einheit des Fußballs in Gefahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM-Vergabe an Katar ein "eklatanter Fehler"

24.07.2013, 11:00 Uhr | sid

WM 2022: Zwanziger sieht Einheit des Fußballs in Gefahr. Theo Zwanziger (li., im Gespräch mit FIFA-Boss Sepp Blatter) sieht in puncto WM 2022 noch viel Redebedarf.   (Quelle: imago/Ulmer)

Theo Zwanziger (li., im Gespräch mit FIFA-Boss Sepp Blatter) sieht in puncto WM 2022 noch viel Redebedarf. (Quelle: Ulmer/imago)

Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger hat die WM-Vergabe an Katar als "eklatanten Fehler" bezeichnet und sieht durch die geplante Verlegung der Endrunde 2022 in den Winter die Einheit des deutschen Fußballs in Gefahr. 'Die WM-Verschiebung in den Winter greift tief in die Strukturen der europäischen Landesverbände, aber auch in den Amateurfußball in Deutschland ein. Eine Spielplanänderung betrifft ja nicht nur die Bundesliga, sondern setzt sich durch die Verzahnung mit Auf- und Abstieg nach ganz unten fort. Die Spielpyramide ist in Gefahr und damit die Einheit des deutschen Fußballs', sagte Zwanziger der "Sport Bild".

Foto-Serie mit 14 Bildern

Für die vielen Fans in Deutschland, die nicht nach Katar reisen, bedeute eine Winter-WM 2022 "Public Viewing auf Schlittschuhen bei Minus-Graden. Wenn die Entscheidung damals wirklich falsch war, muss man sie aufheben und darf durch eine WM-Verschiebung nicht neue Belastungen für bisher Unbeteiligte verursachen."

Zwanziger ist erfreut und erstaunt

Er sei zwar einerseits erfreut über die Kehrtwende des FIFA-Präsidenten Sepp Blatter, "weil dadurch deutlich wird, was für eine eklatante Fehlentscheidung" die Vergabe gewesen sei, sagte Zwanziger. Die Mehrheit des FIFA-Exekutivkomitees, dem auch er selbst angehört, habe gegen ein faires Vergabeverfahren verstoßen. Andererseits sei er "aber auch sehr erstaunt, dass eine Reihe von Leuten, die kurz nach der Entscheidung für Katar von Korruption gesprochen haben und das ganze Exko am liebsten erschossen hätten, jetzt sehr schnell einknicken. Was soll das?"

Blatter, Boss des Weltverbandes FIFA, hatte in der vergangenen Woche eine bemerkenswerte 180-Grad-Wende vollzogen. Der Schweizer sprach sich plötzlich eindeutig dafür aus, 2022 im kühleren Winter zu spielen. Eine WM im katarischen Sommer sei "nicht durchführbar", das Exekutivkomitee werde seinem Vorschlag sicherlich folgen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Hat Sepp Blatter Recht? Sollte die WM 2022 im Winter stattfinden?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal