Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Kickers Offenbach verhängt Stadionverbote nach antisemitischen Fan-Parolen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Skandal-Derby  

OFC verhängt Stadionverbote wegen antisemitischer Parolen

17.09.2013, 17:59 Uhr | sid, dpa

Kickers Offenbach verhängt Stadionverbote nach antisemitischen Fan-Parolen. Beim Regionalliga-Derby zwischen dem OFC und Eintracht Frankfurt II kommt es zu Ausschreitungen. (Quelle: imago/Hartenfelser)

Beim Regionalliga-Derby zwischen dem OFC und Eintracht Frankfurt II kommt es zu Ausschreitungen. (Quelle: Hartenfelser/imago)

Regionalligist Kickers Offenbach hat auf die antisemitischen Sprechchöre seiner Fans während des Derbys bei Eintracht Frankfurt II reagiert und Stadionverbote verhängt. Das bestätigte Geschäftsführer David Fischer im Gespräch mit "Spiegel online". "Wir distanzieren uns ausdrücklich von Gewalt sowie antisemitischen und rassistischen Parolen. Wir haben bereits in Zusammenarbeit mit der Polizei einen Teil der Störer ermittelt und Stadionverbot gegen die entsprechenden Personen verhängt", sagte Fischer.

Ein "kleiner Personenkreis" habe dem Verein einen großen Imageschaden zugefügt. "Wir entschuldigen uns bei jenen, die davon in Mitleidenschaft gezogen wurden oder sich durch Äußerungen angegriffen und verletzt fühlen", hieß es in einer Erklärung des OFC. "Es gibt keinerlei Toleranz solcher Vorkommnisse, ausgelöst durch einzelne Personen. Das werden wir keineswegs dulden oder ignorieren, sondern mit aller Konsequenz dagegen vorgehen."

Präsident Ruhl: "Das sind Außenseiter und Chaoten"

Präsident Frank Ruhl zeigte sich auch Tage nach dem Spiel, das er selbst im Stadion verfolgt hatte, noch schockiert. "Wir waren alle entsetzt von dem, was sich dort dargeboten hat an Gewalt und verbalen Entgleisungen. Wir hatten bisher wenig Probleme mit unseren Fans oder Teilen davon. Das sind Außenseiter und Chaoten, die auch teilweise nur für so ein Spiel sonst woher kommen", sagte er.

Antisemitische Parolen und Attacken aus dem OFC-Block

Durch ein Internet-Video war bekanntgeworden, dass es während und nach der Partie nicht nur zu leichten Ausschreitungen und einem Platzsturm durch rund 30 Offenbacher Anhänger gekommen war. Aus dem OFC-Block waren zudem antisemitische Parolen zu hören gewesen. Fischer versicherte, der Verein gehe "rigoros gegen diese Tendenzen vor, damit es gar keinen Nährboden für Antisemitismus oder rechte Gewalt gibt".

Die Eintracht und den OFC verbindet seit Jahrzehnten eine große Rivalität. Nach dem Zwangsabstieg in die vierte Liga spielen die Offenbacher nur noch gegen die U23-Mannschaft der Frankfurter.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017