Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Löw: "Wenn alle fit sind, wird es Härtefälle geben"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Löw: "Wenn alle fit sind, wird es Härtefälle geben"

12.10.2013, 07:58 Uhr | dpa

Löw: "Wenn alle fit sind, wird es Härtefälle geben". Für Brasilien muss Joachim Löw jetzt den passenden Kader auswählen.

Für Brasilien muss Joachim Löw jetzt den passenden Kader auswählen. Foto: Bernd Thissen. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Fragen an Bundestrainer Joachim Löw in der Pressekonferenz nach dem 3:0-Sieg der Fußball-Nationalmannschaft und der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Frage: Das WM-Ticket für Brasilien ist gelöst. Wie fällt Ihre Bilanz der Qualifikation aus?

Antwort: Die Reise, die wir vor 13 Monaten begonnen haben, haben wir jetzt zu Ende gebracht. Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir das Maß aller Dinge waren in dieser Gruppe, dass wir von Anfang an vorneweg marschiert sind. Ich denke, diese Bilanz von acht Siegen in neun Spielen und das neunte hätten wir auch gewinnen müssen, dann ist das schon eine klasse Qualifikation gewesen, deshalb ein Riesenkompliment an die Spieler, wie motiviert und professionell sie das durchgezogen haben.

Frage: Wie bewerten Sie das 3:0 gegen Irland?

Antwort: Insgesamt war es ein hochverdienter Sieg. Die Mannschaft hat die Geduld gehabt, den Ball laufen zu lassen und in den entscheidenden Momenten die Angriffe abzuschließen, auch wenn sich die Iren verschanzt haben. Die Mannschaft hat das fußballerisch richtig gelöst. Das war ein tolles Spiel und eine toller Abend.

Frage: Wie wollen Sie ihr Team jetzt für das Schweden-Spiel motivieren?

Antwort: Wir werden das Spiel professionell angehen. Wir haben nichts zu verschenken. Wir werden alles in die Waagschale werfen. Wir haben mit Schweden schon noch eine kleine Rechnung offen.

Frage: Sind sie zufrieden mit dem erneuten Experiment mit einer falsche Neun im Offensivzentrum?

Antwort: Es ist immer eine Variante, weil man dadurch eines erzielt, dass man im Mittelfeld ein Übergewicht hat. Wir hatten heute eine Dominanz im Mittelfeld.

Frage: Planen Sie am Dienstag in Schweden Personalexperimente?

Antwort: Dass es Spiele geben wird, in denen ich personell testen werde, das ist klar. Wir werden mal sehen, was am Dienstag passiert. Es kann durchaus sein, dass ich die eine oder andere Position verändere.

Frage: Und wann unterschreiben Sie den neuen Vertrag?

Antwort: Was meinen Vertrag betrifft: Es haben Gespräche stattgefunden. Es sind ein paar Eckdaten besprochen worden. Wir haben gesagt, wir reden weiter, wenn die Qualifikation zu Ende ist, nicht, wenn sie geschafft ist. Von daher war es jetzt überhaupt kein Thema und wird auch morgen und übermorgen überhaupt kein Thema sein.

Frage: Inwiefern steht Ihr WM-Kader schon? Sie sprachen kürzlich von 15, 16 fixen Kandidaten.

Antwort: Mit den 15, 16 Spielern, das habe ich aus dem Bauch heraus gesagt. Das jetzt ernsthaft zu diskutieren ist völlig abwegig. Natürlich habe ich Planspiele im Kopf. Aber heute haben acht oder neun Spieler, die normalerweise bei uns mit dabei sind, gefehlt. Eines ist auf jeden Fall klar. Im nächsten Jahr, wenn der Kader nominiert wird und alle fit sind, wird es einige Härtefälle geben.

Frage: Wir beurteilen Sie die Entwicklung Ihrer Mannschaft seit der EM?

Antwort: Eines ist festzustellen. Die Gegner ziehen sich gegen uns wahnsinnig weit zurück, sie tun fast gar nichts mehr für's Spiel. Darauf mussten wir uns einstellen. Es hängt auch am Gegner, ob ein attraktives Spiel zustande kommt. Was wir verbessern müssen, ist insgesamt die Defensive, das ist bekannt. Da haben wir absolutes Steigerunspotenzial. Ich sage aber auch nach wie vor, vorne im letzten Drittel, im Torabschluss, aus wenigen Chancen ein Tor zu machen, ich denke, das sind die wichtigen Punkte.

Frage: Wie sehen Ihre organisatorischen WM-Planungen aus?

Antwort: Im Moment liegt alles noch ein bisschen auf Eis. Wir haben uns einige Quartier-Optionen angeschaut. Entscheiden werden wir uns erst, wenn die Auslosung stattgefunden hat. Alles andere, was mit der WM zusammenhängt, ist im Moment für die Spieler noch kein Thema, für uns schon. Ich muss schon sagen, wir brauchen Spieler, die sich mit den Gegebenheiten arrangieren können. Wer das nicht kann, der hat verloren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal