Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Einigkeit über Löw-Vertrag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Einigkeit über Löw-Vertrag

16.10.2013, 09:44 Uhr | dpa

Einigkeit über Löw-Vertrag. Joachim Löw kann optimistisch in die Zukunft schauen.

Joachim Löw kann optimistisch in die Zukunft schauen. Foto: Federico Gambarini. (Quelle: dpa)

Stockholm (dpa) - Oliver Bierhoff fand die Fragen ein bisschen komisch. Natürlich ist die Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw bis 2016 quasi beschlossene Sache. Es geht nur noch um Details.

"Die Verhandlungssituation ist entspannt. Wir sind ja ständig in Gesprächen. Man wird nicht lange warten. Das Ding wird seit Wochen diskutiert. Ich finde das gar nicht so spannend", sagte der Teammanager nach dem spektakulären 5:3 in Schweden.

Noch in der Nacht vor dem Rückflug nach Frankfurt wollten sich Löw und Bierhoff mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in Stockholm zusammensetzen, um den weiteren Fahrplan zu besprechen. Den vom DFB geplanten Verkündungstermin am Freitag wollte Bierhoff aber nicht bestätigen. Nur am Samstag soll ganz gewiss wochenendliche Ruhe in der Verbandszentrale in Frankfurt herrschen. "Den wollen wir Euch nicht verderben", scherzte Bierhoff mit Journalisten.

Auch Löw hat den Willen zu einer Verlängerung seines Kontraktes nun mehrfach betont. Letzter Knackpunkt könnte die Personalie Hansi Flick sein. Wann wechselt der Löw-Assistent auf den vakanten Posten des DFB-Sportdirektors? Ob diese Frage bis Freitag zu klären ist, wird sich erst noch zeigen müssen. Für Löws Spieler gibt es keine Zweifel mehr. Sie wollen mit dem 53-Jährigen den Weg auch nach der WM in Brasilien 2014 weitergehen - sogar unabhängig vom Abschneiden am Zuckerhut. Entsprechend deutlich waren die Aussagen der Profis nach dem letzten WM-Qualifikationsspiel in Stockholm.

Philipp Lahm: "Wir brauchen nur die Statistik anschauen und brauchen nur schauen, wie viele Spiele wir gewonnen haben unter ihm, wie wir die Qualifikationen erledigt haben, wie wir die Turniere gespielt haben. Das spricht für sich."

Bastian Schweinsteiger: "Wir alle wissen, wie die Entwicklung seit 2004 gelaufen ist. Das spricht ganz klar für unseren Trainer, auch die Bilanz mit den vielen Siegen. Für den Erfolg ist er nun mal hauptverantwortlich."

Manuel Neuer: "Er ist ein moderner Trainer, der versteht, wie man heutzutage Fußball spielen muss. Er weiß immer eine Lösung für uns."

André Schürrle: "Man muss bloß die letzten Jahre sehen, wie wir Fußball gespielt haben. Er ist offen, er spricht viel mit den Spielern, er gibt einem ein gutes Gefühl. Man sieht auch auf dem Platz, dass vieles sehr gut klappt."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal