Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Bundestrainer Löw: "Das Jahr ist gut gelaufen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Bundestrainer Löw: "Das Jahr ist gut gelaufen"

20.11.2013, 07:47 Uhr | dpa

Bundestrainer Löw: "Das Jahr ist gut gelaufen". Bundestrainer Joachim Löw hat seine Spieler gut auf England eingestellt.

Bundestrainer Joachim Löw hat seine Spieler gut auf England eingestellt. Foto: Andreas Gebert. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Fragen an Bundestrainer Joachim Löw in der Pressekonferenz nach dem 1:0-Sieg der Fußball-Nationalmannschaft am Dienstagabend in London gegen England.

Wie ordnen Sie diesen Sieg in Wembley ein?

Löw: "Dass wir hier gewonnen haben in diesem ehrwürdigen Stadion in England, ist eine besondere Freude für uns alle. Ich denke, wir waren der absolut verdiente Sieger. Wir haben das Spiel sehr gut im Griff gehabt. In der Defensive haben wir England aus dem Spiel heraus kaum zu Möglichkeiten kommen lassen. Das einzige, was wir versäumt haben, war, die Entscheidung herbeizuführen. Aber diese junge, zum Italien-Spiel auf acht Positionen veränderte Mannschaft hat das sehr gut zu meiner absoluten Zufriedenheit gemacht."

Sie haben sich aber einige Male heftig geärgert am Spielfeldrand.

Löw: "Ich habe mich darüber geärgert, dass wir die eine oder andere Kontermöglichkeit oder Chance so liegengelassen haben. Es gibt immer Situationen, in denen durch einen Standard oder einen Schuss der Ausgleich hätte fallen können. Ich habe mich geärgert, dass wir nicht das zweite Tor erzielt haben, das wir eigentlich hätten erzielen müssen."

Mit welchem Gefühl gehen Sie nach dem Abschluss ins WM-Jahr 2014?

Löw: "Das Länderspieljahr hatte mit einem Sieg in Frankreich begonnen, jetzt haben wir es mit zwei Klassikern beendet. In Italien waren wir vielleicht der gefühlte Sieger, haben 1:1 gespielt. Hier haben wir gewonnen, das ist gut. Das Jahr ist gut gelaufen, einige Spieler haben einen Schritt nach vorne gemacht, einige konnten wir integrieren. Es gab natürlich auch Rückschläge durch Verletzungen: Schweinsteiger, Gündogan, jetzt Khedira. Ich denke, das konnten wir bislang ganz gut kompensieren. Klar, wir werden diese Spieler 2014 unbedingt brauchen. Auch Miroslav Klose und Mario Gomez brauchen wir natürlich in einer Topform."

Torschütze Per Mertesacker hat sich besonders gefreut über den Sieg. Wie bewerten Sie ihn in diesem Spiel und in seiner Entwicklung?

Löw: "Der Per hat zuletzt hervorragend gespielt bei uns. Er organisiert die Mannschaft, gibt der Abwehr Stabilität, steht in der Defensive immer am richtigen Platz. Er hat ein gutes Gefühl für Situationen im Sechzehner. Ich denke, er hat sich in England noch einmal vorne entwickelt, was Koordination betrifft, Wendigkeit, Beweglichkeit und auch das Passspiel. Ich bin mit ihm in diesem Länderspieljahr sehr zufrieden gewesen."

Und wie zufrieden waren Sie mit dem Auftritt der beiden Benders?

Löw: "Mit den Benders war ich sehr zufrieden. Lars ist sehr flexibel auf mehreren Positionen. Sven hatte im Mittelfeld auch die Aufgabe, Rooney im Zwischenraum immer wieder im Auge zu behalten und ständig zu stören. Das hat er auch klasse gemacht. Defensiv haben sie klasse gearbeitet, Bälle gewonnen und die Räume gut geschlossen."

Mit welchen Gefühlen fahren Sie Anfang Dezember zur WM-Auslosung nach Brasilien?

Löw: "Ich fahre jedesmal mit großer Spannung und Neugier zu einer Auslosung. Das ist nervenaufreibend. Man möchte die Gegner wissen - und besonders in Brasilien, wo man spielt. In Gedanken und Gesprächen sind wir schon alle Gruppen durchgegangen. Nach der Auslosung nimmt das Ganze wahre Gestalt an, auch für die Spieler, wenn sie wissen, das sind unsere Gegner, das ist unsere Gruppe, das ist der mögliche weitere Turnierverlauf. Dann wird diese WM noch konkreter."

Hat Roman Weidenfeller, auch wenn er sich kaum auszeichnen konnte, das Länderspieldebüt dennoch einen großen Schritt Richtung WM und WM-Kader gebracht?

Löw: "Wir müssen bei den Torhütern nicht heute oder morgen die Entscheidung fällen. Heute war es so, dass Roman eigentlich nicht geprüft worden ist. Einmal gab es einen Schuss an den Außenpfosten. Wichtig war für mich und Andreas Köpke, ihn mal im Training zu sehen, mit ihm zu reden. Er macht einen sehr reifen, sehr selbstbewussten Eindruck, auch vor dem Spiel. Er war sehr ruhig und ganz cool und unaufgeregt. Im Training hat er mir torwartspezifisch gesehen sehr athletisch und beweglich einen guten Eindruck gemacht."

Wo hat sich die Mannschaft als Gesamtheit 2013 weiterentwickelt?

Löw: "Insgesamt, wenn es drauf ankam, haben wir als Mannschaft auch defensiv gut gearbeitet. Das Pressing hat die Mannschaft verinnerlicht. Was Ballbesitz, schnelles Spiel und Übergewicht im Mittelfeld betrifft, sind wir auch gut. Am Spiel im letzten Drittel müssen wir weiter arbeiten. Im Detail wird es noch eine harte Arbeit für alle Mannschaftsteile werden, für Abwehr, Mittelfeld und Sturm."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal