Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Ghanas Black Stars um Boateng optimistisch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Ghanas Black Stars um Boateng optimistisch

07.12.2013, 15:07 Uhr | dpa

Ghanas Black Stars um Boateng optimistisch. Das Team von Ghana triff bei der WM auf die USA, Portugal und die DFB-Elf.

Das Team von Ghana triff bei der WM auf die USA, Portugal und die DFB-Elf. Foto: Khaled Elfiqi. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Kevin-Prince Boateng zeigte sich vom anstehenden Bruderduell begeistert, Ghanas Nationaltrainer Kwesi Appiah hätte es gern etwas einfacher gehabt. "Meine Gruppe ist die Todesgruppe", stellte er nach der Vorrunden-Auslosung für die Fußball-WM 2014 fest.

In Deutschland und Portugal müssen die Black Stars in Gruppe G gleich gegen zwei europäische Schwergewichte ran, auch vor den USA haben sie Respekt. Nach den Erfolgen 2006 und 2010 traut sich das Team aber einiges zu: "Wir haben tüchtige Spieler und ich bin völlig zuversichtlich, dass wir die erste Stufe nehmen", sagte der Trainer.

"Die Ghanaer sollten sich entspannen", forderte auch Kapitän Asamoah Gyan in einem Radiointerview. "Wir werden uns in der Gruppe qualifizieren und Ghana wieder stolz machen." Der viermalige Afrikameister ist zum dritten Mal bei dem Turnier dabei. 2006 in Deutschland war im Achtelfinale Schluss, 2010 in Südafrika schieden die Black Stars erst im Viertelfinale aus. Der 24. der Weltrangliste könnte es Bundestrainer Joachim Löw in Brasilien schwer machen.

Gesprächsstoff bietet das Match Deutschland - Ghana aber aus einem anderen Grund: Es könnte eine Neuauflage des Bruder-Duells von 2010 geben, als sich Kevin-Prince Boateng (26) und sein Bruder Jérôme (25) in Südafrika ebenfalls in der Vorrunde gegenüberstanden. Das 1:0 ersparte Löws Team damals ein peinliches Vorrunden-Aus.

Die beiden Halbbrüder waren von der Auslosung schon mal begeistert: "Bruder, es ist wieder soweit...", twitterte Kevin-Prince. "So schön ist das Leben!!! Ich kann's nicht erwarten... Ich liebe dich, Bruder!!!" Etwas entspannter, aber ebenfalls erfreut, meldete sich der eineinhalb Jahre jüngere Jérôme zu Wort: "Ich freu mich so, dass ich nach der Weltmeisterschaft 2010 wieder gegen meinen Bruder Kevin und Ghana spielen kann."

Doch die bevorstehende Partie weckt auch unschöne Erinnerungen an ein Spiel vor der WM 2010: Während des englischen Pokalfinals foulte Kevin-Prince Boateng seinen Gegenspieler Michael Ballack so brutal, dass die deutsche Elf in Südafrika ohne ihren langjährigen Kapitän auskommen musste. Boateng war der Buhmann.

Seit diesem Sommer ist der gebürtige Berliner zurück in Deutschland und beim Bundesligisten Schalke 04 unter Vertrag. Bevor es um die Weltmeisterschaft geht, ist noch eine komplette Rückrunde zu spielen - Bruderduell mit Jérôme bei Bayern München inklusive. Kevin-Prince wird von nun an genau beobachtet werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal