Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

Kickers weiter heimstark - Spitzenduo schwächelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Kickers weiter heimstark - Spitzenduo schwächelt

15.12.2013, 11:12 Uhr | dpa

Leipzig (dpa) - Die Stuttgarter Kickers können nur vor heimischem Publikum glänzen. Sechs Partien in Serie auf eigenem Rasen gewonnen und bei nur einem Gegentor 14 Mal getroffen - das schaffte selbst Spitzenreiter 1. FC Heidenheim nicht.

Auch am 20. Spieltag der 3. Fußball-Liga zeigten die Kickers ihre Heimstärke und gewannen gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 2:0. Dennoch kommen die Schwaben insgesamt nur auf magere 22 Punkte. Das macht Platz 18 in der Tabelle.

Anders als der Drittletzte konnte das Spitzenduo nicht siegen. Heidenheim musste sich bei Jahn Regensburg mit einem 0:0 begnügen. RasenBallsport Leipzig kam beim SC Preußen Münster zum Beginn der Rückrunde ebenfalls zu einem torlosen Remis. Doch Herbstmeister Heidenheim blieb auch im siebten Spiel in Serie durch die "hervorragende Defensivarbeit", wie Trainer Frank Schmidt äußerte, ohne Gegentor.

Während die Kickers einen Heimsieg nach dem anderen feiern, klappt es auswärts überhaupt nicht. Die Mannschaft von Trainer Horst Steffen wartet auf fremdem Platz immer noch auf den ersten Sieg. Kurios: Im Hinspiel kassierte sie in Wiesbaden noch eine 0:4-Schlappe - der Beginn der negativen Auswärtsbilanz, bei der in den vergangenen sechs Spielen nur ein Pünktchen gelang.

"Uns fehlt momentan einfach nur das nötige Quäntchen", erklärte Steffen und macht auswärts dafür das "mangelnde Selbstvertrauen" verantwortlich. Deshalb fordert er: "Wir dürfen uns auf fremden Plätzen nicht verunsichern lassen." In der Tabelle stehen nur Wacker Burghausen, das sich ein 1:1 beim MSV Duisburg sicherte und der 1. FC Saarbrücken, der 1:2 gegen Holstein Kiel verlor, schlechter da als die Kickers.

Die Nordlichter beendeten damit ihre die Negativserie von 13 sieglosen Spielen. "Wir haben endlich mal nicht viel zugelassen", lobte Kiels-Trainer Karsten Neitzel seine Elf und betonte: "Es war einfach eine reine Freude für alle Beteiligten, auch für die mitgereisten Fans".

Die großen Gewinner des 20. Spieltages, den insgesamt 53 Gelbe Karten trübten, sind aber die Verfolger des Spitzenduos Heidenheim und Leipzig. Der Tabellendritte FC Hansa Rostock gewann gegen die SV Elversberg 1:0 und blieb im siebten Spiel hintereinander ungeschlagen. Über ein 1:0 konnte sich auch der viertplatzierte SV Darmstadt gegen den VfB Stuttgart II freuen.

Im Traditionsduell siegte der FC Rot-Weiß Erfurt beim Halleschen FC mit 2:0. Dementsprechend erklärte Rot-Weiß-Trainer Walter Kogler: "Wir sind hochzufrieden mit dem Resultat. Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt". Sein Gegenüber Sven Köhler, für den die Luft dünner wird, trauerte den vergeben Chancen hinterher: "Uns ist der Anschlusstreffer leider einfach nicht geglückt".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal