Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Skandal-Spiel zwischen Rostock und Osnabrück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skandal-Spiel  

Skandal-Spiel zwischen Rostock und Osnabrück

01.02.2014, 17:22 Uhr | dpa

3. Liga: Skandal-Spiel zwischen Rostock und Osnabrück. Schiedsrichter Tobias Stieler zeigt Rostocks Sascha Schünemann die Rote Karte. (Quelle: imago/Sebastian Wells)

Schiedsrichter Tobias Stieler zeigt Rostocks Sascha Schünemann die Rote Karte. (Quelle: Sebastian Wells/imago)

Das Spiel zwischen Hansa Rostock und dem VfL Osnabrück in der 3. Liga ist aus dem Ruder gelaufen: Fans von Hansa Rostock haben für den traurigen Höhepunkt gesorgt. Beim 1:1 (1:1) gegen den VfL Osnabrück unterbrach Schiedsrichter Tobias Steiler das Spiel in der 52. Minute für 14 Minuten, nachdem Hansa-Anhänger Gegenstände auf den verletzt am Boden liegenden Osnabrücker David Pisot geworfen hatten, ihn allerdings verfehlt hatten. Pisot konnte nach der Unterbrechung weitermachen.

Zuvor hatte Julian Jacobs (27. Minute) die VfL-Führung durch Nicolas Feldhahn (3./Foulelfmeter) ausgeglichen. Nach vor der Pause war Hansa, das durch das Remis Vierter bleibt, durch Rote Karten gegen Milorad Pekovic (33./Unsportlichkeit) und Sascha Schünemann (41./grobes Foulspiel) dezimiert worden. Bei Osnabrück musste Pascal Testroet (90./wiederholtes Foulspiel) mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz.

An der Tabellenspitze zieht der 1. FC Heidenheim weiter davon. Nach dem 3:0 (2:0) bei Borussia Dortmund II liegt Heidenheim 13 Punkte vor RB Leipzig, das beim MSV Duisburg 1:2 (0:1) verlor und damit nach der Winterpause sieglos bleibt.

Saarbrücken bleibt sieglos

Derweil festigte der SV Darmstadt 98 durch ein 3:1 (2:1) gegen die SpVgg Unterhaching den dritten Platz und liegt drei Punkte vor Hansa. Rot-Weiß Erfurt spielte beim Vorletzten Wacker Burghausen 1:1 (1:1) und bleibt Fünfter.

Schlusslicht 1. FC Saarbrücken bleibt trotz zehn Neuzugängen in der Winterpause sieglos und verlor gegen den VfB Stuttgart II 0:1 (0:0). Holstein Kiel ist nach dem 0:1 (0:1) beim Halleschen FC ebenfalls weiter auf den Abstiegsplätzen.

Kickers verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

Die Krise des Chemnitzer FC verschärfte sich durch das 0:3 (0:1) gegen Jahn Regensburg. Preußen Münster verlor gegen den SV Wehen Wiesbaden 0:1 (0:0), die Stuttgarter Kickers verschafften sich dagegen durch das 2:1 (1:0) gegen den SV Elversberg etwas Luft im Abstiegskampf.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017